Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Mehrheit drängt auf Antrag zur Außenstelle
Aus der Region Region Hannover Neustadt Mehrheit drängt auf Antrag zur Außenstelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 07.12.2018
Der Schulstandort Helstorf soll bunt bleiben, finden viele Einwohner. Quelle: Kathrin Götze
Mandelsloh/Helstorf

In die Dörfer westlich und östlich der Leine kehrt auch in der Adventszeit kein Frieden ein – noch immer schwelt der Streit um den Schulstandort Helstorf. Mit einem Eilantrag im Rat haben CDU und SPD der Forderung Nachdruck verliehen, die Stadt möge bei der Landesschulbehörde die Fortführung der Außenstelle der Grundschule Mandelsloh-Helstorf beantragen.

Im Sommer hatte die Behörde diese Fortsetzung über den 31. Juli 2019 hinaus abgesagt. Eine Arbeitsgruppe wurde berufen, um einen neuen Antrag auf Verlängerung zu formulieren und sich über die Zukunft des Schulstandorts Gedanken zu machen. Seitdem hat sie nur einmal getagt, und das ohne Ergebnis. „Wir wollen, dass jetzt gearbeitet wird“, sagte CDU-Sprecher Björn Niemeyer zu dem Antrag.

Eine Ergänzung kommt von Willi Ostermann (UWG). Er fragt nach, welche räumlichen Ergänzungen das Schulgebäude in Helstorf bräuchte, um das im Sommer angelaufenen Pilotprojekt Kooperativer Hort angemessen ausfüllen zu können. Damit hat er Recht, wie Schulleiterin Nicole Ortelt bestätigt. Zwar ist der Hort erweitert und zwei frühere Klassen- zu Essensräumen umgestaltet worden, doch fehlt es an Räumen für Einzelförderung und für die Lehrkräfte.

In Helstorf sind zwei Klassenräume zu Essräumen umgestaltet worden. Quelle: Kathrin Götze

Auch Helstorfs Ortsbürgermeisterin Silvia Luft sieht das so: „Wir haben schon lange gefordert, zumindest einen Container auf dem Schulgelände aufzustellen – Platz haben wir ja genug dafür“, sagt sie. Ansonsten stehen die beiden Frauen in dem Schulstreit auf entgegengesetzten Seiten: Schulleiterin Ortelt hat vor Jahren die lang vakante Leitung für Helstorf zusätzlich zu der in Mandelsloh übernommen, noch bevor die beiden Grundschulen fusionierten. Sie spricht sich dafür aus, die Schule an einem Standort zusammen zu führen – vor allem aus pädagogischen Gründen habe das mehr Sinn als zwei kleine Standorte zu behalten, sagt sie. Daraus, dass Mandelsloh ihr Favorit ist, macht sie keinen Hehl.

Doch die Helstorfer wollen ihren Schulstandort nicht aufgeben, was sie zuletzt mit einem Lichterfest im November demonstriert haben. Mehr als 500 Unterstützer hätten inzwischen ihre Unterschriften auf die Listen der Aktivisten gesetzt, berichtet Luft. Sie alle hegen die Hoffnung, den Schulstandort auch über die Phase des Pilotprojekts (bis 2021) hinaus erhalten zu können. Das ist der Punkt, über den die Arbeitsgruppe sich nicht einig wird.

In Mandelsloh ist die Mensa noch im Bau. Küchenkraft Melanie Bendler deckt die Tische am Rand der Turnhalle ein. Quelle: Kathrin Götze

Auch der Erste Stadtrat Maic Schillack ist überzeugt, dass im Norden der Stadt nur ein Schulstandort eine Zukunft hat. Dieser müsse dann barrierefrei und ganztagstauglich ausgebaut werden. In Mandelsloh hat das bereits begonnen: Dort wird in Kürze der ehemalige Schießstand neben der Turnhalle zu einer Mensa erweitert. Außerhalb der Schulzeiten soll diese auch als Dorfgemeinschaftsraum genutzt werden können, sagt Mandelslohs Ortsbürgermeister Günter Hahn.

Von Kathrin Götze

Die Arbeiten an der B-6-Leinebrücke liegen im Plan. Bei trockenem Wetter sollen in der Woche vor Weihnachten Markierungen aufgebracht werden, dann kann der Schwerlastverkehr sie wieder nutzen.

07.12.2018

Der Keller der Musikschule ist aufgrund von Wasserschäden gesperrt. Bei Renovierungen waren Ende November marode Rohre entdeckt worden. Experten überprüfen jetzt die Räume, Unterricht fällt nicht aus.

06.12.2018

Einmal war im Bericht über die Weihnachts-Sammlung der Wohnungslosenhilfe von ihm die Rede. Da häuften sich Fragen zu dem großen, bärtigen Landfahrer. Wir haben mit ihm über seinen Lebensstil gesprochen.

09.12.2018