Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Stadtführung löst Rätsel um Sprichworte
Aus der Region Region Hannover Neustadt Stadtführung löst Rätsel um Sprichworte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 22.06.2018
Ulrike Ostermann erklärt auf ihrer Führung Sprichwörter, wie etwa jenes am Torbogen des Hauses an der Windmühlenstraße 19. Quelle: Benjamin Behrens
Anzeige
Neustadt

Wer heute als Spießbürger tituliert wird, gilt als engstirnig. „Im Mittelalter waren Spießbürger geachtete Leute“, sagt die Neustädter Gästeführerin Ulrike Ostermann. Die Redewendung „Zieh Leine“ hatte auch einst eine andere Bedeutung als die mittlerweile geläufige Aufforderung, sich davon zu machen. Haussprüche wie „Iss war gar ist, trink was klar ist, sag was wahr ist“, sagen laut Ostermann etwas darüber aus, was die Bürger Neustadts früher umtrieb.

Die bildhafte Sprache von rund drei Dutzend Sprichworten, Redewendungen und Hausinschriften hat sich Ostermann als Leitfaden für einen Stadtspaziergang durch die Kernstadt mit dem Titel „Das schlägt dem Fass den Boden aus“ genommen, bei dem Teilnehmer auf aufgelockerte Weise etwas über Neustadt und seine Geschichte erfahren. Er beginnt am Sonnabend, 23. Juni, 11 Uhr, am Löwen, Zwischen den Brücken. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostet 4 Euro pro Person. Im regulären Programm steht der Sprichwort-Spaziergang in diesem Jahr nicht mehr. Interessierte Gruppen mit mindestens sechs Personen können aber unter der Telefonnummer (05032) 6 37 24 Sondertermine vereinbaren.

Von Bernd Haase

Mit leichten Verletzungen haben der Fahrer und der einzige Insasse eines Linienbusses am Mittwochabend einen schweren Unfall auf der Landesstraße zwischen Mandelsloh und Dinstorf überstanden.

21.06.2018

Die Neustädter Polizei hat am Donnerstag Tempokontrollen in der Lindenstraße durchgeführt. Mit von der Partie waren sechs Kinder der Kita-Rübenzwerge.

21.06.2018

Auf der Suche nach Standorten für Altkleidercontainer hat die Stadtverwaltung die Ortsräte befragt. Das Konzept, auf eigenen Flächen zu planen, sehen viele Politiker skeptisch.

20.06.2018
Anzeige