Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Vor 100 Jahren: Die Welt in Aufruhr
Aus der Region Region Hannover Neustadt Vor 100 Jahren: Die Welt in Aufruhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 05.02.2019
Novemberrevolution während des ersten Weltkrieges. Stehen exemplarisch für die Revolte: Meuternde Matrosen 1918 in Kiel. Quelle: Archiv
Neustadt

Genau 100 Jahre ist es jetzt her, dass der erste Weltkrieg ein Ende fand. Am 9. November 1918 verkündet Philipp Scheidemann, Vorstandsmitglied der SPD, aus einem Fenster des Reichstags das Ende des Kaiserreichs: „Arbeiter und Soldaten! Furchtbar waren die vier Kriegsjahre. Grauenhaft waren die Opfer, die das Volk an Gut und Blut hat bringen müssen. Der unglückselige Krieg ist zu Ende; das Morden ist vorbei.“ (Quelle: lpb) Die Republik wurde ausgerufen, die Novemberrevolution begann und der Kaiser floh ins Exil in die Niederlanden – die Monarchie war am Ende. Was aber genau waren die Ursachen und Folgen dieser Revolution? Dieser Frage geht die Ausstellung „Wir gehen schweren Tagen entgegen. Die Novemberrevolution – Ursachen und Folgen“ im Veranstaltungszentrum Leinpark nach. Die Ausstellung verdeutlicht die politische Krise des Nachrkiegsdeutschlands mithilfe von farbintensiven Bildern der Künstlerin Kerstin Faust und historischen Tafeln, geschrieben von Hubert Brieden.

Wanderausstellung zur Novemberrevolution in Neustadt

Erarbeitet wurde sie anlässlich des 100. Jahrestags der Revolution und der Gründung der ersten deutschen Republik. Zusätzlich zu der Ausstellung im Leinpark sind zahlreiche Begleitveranstaltungen geplant, welche die langfristigen Folgen von Revolution und Konterrevolution in Neustadt und die Umgebung hatten. Organisiert wird der historische Rückblick vom Arbeitskreis Regionalgeschichte und der Kunstinitiative In between. Die Exposition war zunächst in Hannover zu sehen und macht vom 7. Februar bis 29. März in Neustadt Halt, bevor sie weiter nach Berlin zieht.

Öffnungszeiten der Ausstellung im Leinpark sind Montag bis Freitag, von 9 bis 16 Uhr. Unter Telefon (05032) 6 17 05 können Führungen durch die Ausstellungen angemeldet werden.

Von Marleen Gaida

Die Kindertagesstätte in Eilvese braucht mehr Platz. Eine neue Krippengruppe wird zunächst in Containern unterkommen. Doch was dann? Der Ortsrat berät am Mittwoch, 6. Februar, ab 20 Uhr.

05.02.2019

Virtuose Musik-Akrobaten mit Sinn für grotesken Humor: Mit ihren Shows verblüffen und amüsieren Gogol und Mäx das Publikum bereits seit 25 Jahren. Am 15. Februar sind sie im Kulturforum in Neustadt zu Gast.

05.02.2019

Der Neujahrsempfang des Kunstvereins am Freitag, 8. Februar, steht auch im Zeichen des Abschieds: Birgit Ricke, seit 10 Jahren Geschäftsführerin der Artothek, gibt ihren Posten weiter.

05.02.2019