Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Waldschule hat ein Platzproblem
Aus der Region Region Hannover Neustadt Waldschule hat ein Platzproblem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:45 28.04.2018
Die Waldschule Schneeren muss erweitern. Quelle: Archiv (Weitze)
Anzeige
Schneeren

 Damit hätte noch vor wenigen Jahren niemand gerechnet: Die Waldschule Schneeren kann nicht mehr alle Schüler unterbringen. Die Stadtverwaltung sinnt nun auf Lösungen für die Schule, der noch vor kurzer Zeit die Schließung drohte. 

Der Grund: für das nächste Schuljahr sind mittlerweile 30 künftige Erstklässler angemeldet. Ab 26 Schülern sollen Grundschulklassen geteilt werden. Für die 28, die bis vor wenigen Tagen angemeldet waren, hätte es vielleicht noch eine Ausnahmegenehmigung gegeben, berichtet die kommissarische Schulleiterin Beate Kahle. Doch dann kamen noch zwei Anmeldungen.

Eigentlich tolle Nachrichten, das findet auch Ortsbürgermeister Stefan Porscha, „das ist für unsere Schule eine äußerst positive Entwicklung“, sagt er. Die Schließung sei nun wohl auf lange Sicht kein Thema mehr. Nur: nun fehlt es an Platz. Die Schule hat nur vier Klassenräume, ein fünfter muss her – zumindest für die nächsten vier Jahre. Die Stadtverwaltung habe schnell reagiert, sei bei einem Ortstermin schon auf Suche nach Möglichkeiten gegangen. Das bestätigt Verwaltungssprecherin Carmen Rigbers.

Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, dass ein Container aufgestellt wird. „fakt ist: Wir brauchen eine mobile Lösung“, sagt Rigbers. Auch Porscha sieht es so: „Es wird unumgänglich sein, seitens der Stadt sofort einen Klassencontainer zu beschaffen.“ Notfalls werde man das von Seiten der Politik mit einem Dringlichkeitsantrag für Verwaltungsausschuss und Rat vorantreiben.

Wo der plötzliche Kindersegen herkommt, kann keiner so genau sagen. „Wir hatten Zuzüge in Schneeren und Mardorf“, sagt Kahle. Und Stadtsprecherin Rigbers berichtet, dass auch ein Kind aus Eilvese eingeschult wurde – offenbar, weil die Eltern das neue Ganztagsangebot dort nicht nutzen wollten. Die aktuelle erste Klasse hat 20 Schüler, die zweite 13, die dritte 22. Da ist die 30 schon ein Ausreißer nach oben. Und: „Dass wir zwei erste Klassen haben, ist in der Geschichte unserer Schule einmalig“, sagt die kommissarische Leiterin.

Trommelzauber in der Turnhalle

Mit großem afrikanischem Trommelzauber begrüßt die Waldschule am Freitag, 4. Mai, ihre Gäste. In einem Trommel-Workshop haben sich die Schüler darauf vorbereitet. Um 14 Uhr beginnt unter professioneller Anleitung und mitgebrachten Trommeln eine mitreißende 60-minütige Vorführung.

Nach der Aufführung haben alle Kinder und Erwachsenen Gelegenheit, sich mit frisch gebackenen Waffeln und Kaffee sowie exotischen Getränken und Würstchen zu stärken. Im Unterricht sowie auch in den AGs haben die Schüler afrikanischen Schmuck und Trommeln hergestellt, die bewundert und auch gekauft werden können. Und in einem Klassenraum befindet sich eine kleine Afrika-Ausstellung.

Von Kathrin Götze

Andreas Wrede gibt die Führung der freiwilligen Feuerwehr Niedernstöcken ab. Sein Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Lars Bergmann. Jan-Eike Kusterer wird stellvertretender Ortsbrandmeister.

28.04.2018

Der Radikalenerlass ist ein nahezu vergessenes Kapitel der deutschen Geschichte. Wer nach dem Gesetz von 1972 zu links eingestellt war, verlor seinen Job – auch in Neustadt. Für eine Ausstellung, berichten Betroffene von ihrem Schicksal. 

27.04.2018

Der Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf hat sich zum Arbeitgeber für heute fast 150 Mitarbeiter in zehn Kindertagesstätten gewandelt. Fast alle Kirchengemeinden mit eigener Kita haben die Trägerschaft an den Kirchenkreis übertragen.

27.04.2018
Anzeige