Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Schlamm auf manchen Wegen unvermeidlich?

Neustadt Schlamm auf manchen Wegen unvermeidlich?

Mit dem unwirtlichen Wetter verschlechtert sich auch der Zustand einiger Gehwege. Die Stadt sieht kaum Möglichkeiten, dem Matsch sinnvoll Herr zu werden.

Voriger Artikel
Schneerener wird mit Kartenhaltern zum Kreativ-Pionier
Nächster Artikel
Tafelkinder freuen sich über Geschenke

Der Fuß- und Radweg am Hüttengleis neben der Hans-Böckler-Schule droht im Winter im Matsch zu versinken

Quelle: Mario Moers

Neustadt.  Unbefestigte Wege müssen verdichtet sein, sollen sie im Winter ihre Last tragen. Fußgänger und Radfahrer die dieser Tage den matschigen Pfad „Am Hüttengleis“, entlang der Hans-Böckler-Grundschule passieren, können davon ein Lied singen. Auf Regen und Schnee folgt Schlamm auf dem vielgenutzten Durchgang am Neisser Weg. Die Stadt kann nach eigener Einschätzung nicht viel dagegen tun. „Der Weg lässt sich an der Stelle nicht entwässern. Wir bemühen uns aber mit den Reparaturen nachzukommen“, sagt Stadtsprecher Gleue. 

In den vergangenen Wochen war die Strecke einigen Anwohnern unangenehm aufgefallen, nachdem sich Laubberge „meterhoch“ türmten. Die Stadt hat den Weg inzwischen gereinigt und den Rasen gestutzt. Möglicherweise resultieren von diesen Arbeiten die mitunter tiefen Furchen auf dem Weg. „Als „Meisterleistung des Wegebaus“, verspotten dieser Tage Facebook-Nutzer die städtischen Arbeiten an dem benachbarten Trampelpfad „An der Torfbahn“. „Die einzigartige Gestaltung durch Abfräsen und Tieferlegung durch Radlader und andere schwere Fahrzeuge ist echt gelungen“, kritisiert Harry Müller in der Gruppe „Bürger der Stadt Neustadt am Rübenberge“ den starken Rückschnitt des angrenzenden Grüns und die hinterlassenen Furchen. Der lange Weg verwandele sich regelmässig in einen „Matsch und Paddelweg“. Eine Passantin, die regelmäßig ihren Hund entlang der Hans-Böckler-Schule Gassi führt, hat Verständnis für den unwirtlichen Grund. „So ist das nun mal im Winter“, sagt sie,  und lässt sich von ihren erdverklumpten Schuhen nicht stören. Auch in der Internet-Diskussions-Gruppe haben einige Nutzer Verständnis für die winterlichen Bedingungen auf einigen Wegen. „Wo soll das Wasser denn hin? Man kann die Stadt nun auch nicht für alles zum Sündenbock machen“, findet Facebook-Nutzerin Martina Bunke. 

Die Verwaltung ermöglicht auf der Internetseite der Stadt, Straßenschäden auf kurzem Weg über einen „Mängelmelder“ www.neustadt-a-rbge.de zu melden. 

Von Mario Moers

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Neustadt

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr