Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Hier wachsen Kinder noch in der Natur auf
Aus der Region Region Hannover Neustadt Hier wachsen Kinder noch in der Natur auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 10.11.2018
Ein Platz zum Innehalten: André Willer zieht es häufig mit Gästen und Freunden zur Wassermühle – dem schönsten Ort in Vesbeck, wie er sagt. Quelle: Carola Faber
Vesbeck

Sein Herz schlägt für die Feuerwehr: André Willer ist Ortsbrandmeister in Vesbeck und hat als FeuerwehrWilli sogar einen eigenen YouTube-Kanal.

Unser Foto zeigt Sie an Ihrem Lieblingsplatz. Wo ist das?

Natürlich die Vesbecker Wassermühle. Sie stand ursprünglich an einem anderen Ort in Vesbeck, wurde komplett demontiert und originalgetreu am jetzigen Ort aufgebaut. Drinnen wie draußen sind die Mühle, die benachbarte Remise mit Steinbackofen und das Mühlengelände ein Hingucker für jedermann.

Ich lebe gern hier, weil …

... man in ruhiger und idyllischer Umgebung wohnen kann. Man hat aus dem Fenster einen Blick, der einem jeden Tag das Gefühl von Urlaub schenkt. Des Weiteren freue ich mich für die Kinder im Ort, die gemeinschaftlich und naturbezogen aufwachsen können. Die Schule ist in der Nähe, wir hoffen alle, dass es dauerhaft so bleibt.

Dennoch vermisse ich in meinem Dorf, …

... dass die Infrastruktur etwas gestärkt wird. Die Internetanbindung ist etwas dürftig, und die Instandsetzung vieler Straßen lässt auf sich warten.

Wären Sie ein Fremdenführer in Ihrem Heimatort, was würden Sie Ihren Gästen zuerst zeigen?

Wenn wir mit Freunden und Gästen spazieren gehen, wird immer Kurs auf die Vesbecker Wassermühle genommen. Diese grenzt an den bezaubernden Beekepark an. Beide sind für mich ein Highlight in Vesbeck: der gepflegte und liebevoll dekorierte Park sowie die Wassermühle mit angrenzender Remise. Es fällt schwer, nicht beeindruckt zu sein und in die Stimmung einzutauchen. Alles ist malerisch und schön.

Welches ist die schönste Erinnerung, die Sie mit Ihrem Heimatort verbinden?

Die Zeit des Rasentreckerrennens in Vesbeck, wo das ganz Dorf Hand in Hand mitgewirkt hat und den Gästen eine gelungene Veranstaltung präsentierte. Über 10000 Besucher wurden bei diesem Spektakel willkommen geheißen, und es hat sehr viel Spaß gemacht.

In welchem Verein oder welcher Institution engagieren Sie sich und warum?

Ich bin in allen Vereinen aktiv und auch gerne mit einer helfenden Hand dabei. Dabei schlägt mein Herz besonders für die freiwillige Feuerwehr. Es ist schön zu sehen, wie viele Vesbeckerinnen und Vesbecker sich ehrenamtlich für andere engagieren und für den Ernstfall trainieren. Außerdem bin ich Betreuer in der Kinderfeuerwehr, was mir ganz viel Freude bereitet. Es ist schön zu sehen, wie die Kinder jedes Mal Spaß an den „Diensten“ haben und man die Kameradschaft fördern kann. Momente, in denen jemand, mit dem man gar nicht gerechnet hat, in einem Turnier den entscheiden Punkt und Sieg einfährt und wie alle zusammen dann überglücklich sind - so etwas gibt es nur dort zu erleben und ist Lohn für die ganze Arbeit.

Wohin führte Sie Ihre jüngste Urlaubsreise, und worauf haben Sie sich bei Ihrer Rückkehr am meisten gefreut?

Der letzte Urlaub hat uns nach Österreich in die Berge geführt. Natürlich freut man sich immer auf das eigene Bett, wie man so schön sagt. Das Zuhause, den Garten und alles, was zum trauten Heim dazugehört. Ich freue mich natürlich auch immer, meinem Hobby als FeuerwehrWilli auf YouTube mit dem Erstellen von Schulungs- und Motivationsvideos nachzukommen.

Der Willi auf YouTube

Mit seinen Schulungs- und Motivationsvideos sorgt André Willer alias FeuerwehrWilli derzeit für Aufsehen. Mehr als 5000 Abonnenten verfolgen seine Videos inzwischen auf der Internetplattform Youtube. Darin erklärt Willer auf unterhaltsame Weise, wie beispielsweise ein mobiler Rauchverschluss angelegt wird. Willers Tipps richten sich aber nicht nur an professionelle Helfer. Lebensrettende Zeit gewinnt im Notfall, wer FeuerwehrWillis Empfehlung folgt und etwa ein Gurtmesser griffbereit im Auto hat.

Von Nadine Kirst

Nach den Sommerferien starteten die Michael-Ende-Schule und die Grundschule Helstorf-Mandelsloh in das Versuchsprojekt „Kooperativer Hort“. Am Freitag zog die Stadtverwaltung eine erste Bilanz.

09.11.2018

Es gibt neue Hort-Räume und eine Mensa für die Kindertagesstätte in Otternhagen.

09.11.2018

In der Region Nord des Kirchenkreises Neustadt-Wunstorf ist Bewegung: Annedore Wendebourg geht in Ruhestand, Jan Mondorf kann in Basse bleiben und Niedernstöcken und Helstorf werden zusammengelegt.

09.11.2018