Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt „Ich bin eine Vereinsmeierin“
Aus der Region Region Hannover Neustadt „Ich bin eine Vereinsmeierin“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 03.11.2018
Am Steuer der Bimmelbahn: Im Sommer fährt Andrea Muhsmann aus Eilvese Besucher durch den Obsthof Rieke. Quelle: Carola Faber
Eilvese

Laiendarstellerin, Zugführerin, Jagdhornbläserin: Landfrau Andrea Muhsmann aus Eilvese beeindruckt mit ihren vielfältigen Interessen.

Unser Foto zeigt Sie an einem sehr ungewöhnlichen Lieblingsplatz. Wo sind Sie da?

An meinem Sommerarbeitsplatz. Während der Heidelbeersaison bin ich auf dem Obsthof Rieke für die Rundfahrten mit der Bimmelbahn zuständig und begleite Reisegruppen durch die Plantage. Auch mit Freundinnen treffe ich mich zwischendurch gerne dort, denn ich bin gerne in der Natur und im Grünen.

Wären Sie ein Fremdenführer in Ihrem Heimatort, was würden Sie Ihren Gästen zuerst zeigen?

Es gibt einen kleinen Hügel in der Feldmark nordwestlich von Eilvese. Von dort aus kann man fast das ganze Dorf überblicken und bei gutem Wetter bis zum Steinhuder Meer und zum Deister sehen. Von hier aus würde ich Gästen unser Dorf und die Umgebung erklären.

Hier lebe ich gerne, weil …

… ich hier geboren und aufgewachsen bin, meine Familie und meine Freunde hier sind und ich hier einfach fest verwurzelt bin. Hier muss ich mich nicht verstellen, sondern kann einfach ich sein.

Dennoch vermisse ich in meinem Dorf …

… manchmal ein bisschen mehr Weltoffenheit. Obwohl hier viele tolle Menschen leben, gibt es doch auch veraltete Denkweisen und Strukturen, die zu Vorurteilen führen und manchmal auch zu Aggressionen. Damit kann ich nicht gut umgehen.

Welches ist die schönste Erinnerung, die Sie mit Ihrem Heimatort verbinden?

Mein Mann ist ebenfalls Eilveser, und ich habe ihn hier kennen- und lieben gelernt. Wir haben in Eilvese geheiratet. Das sind natürlich wunderschöne Erinnerungen. Aber auch an meine Kinder- und Jugendzeit, die ich mit meinen Brüdern und vielen Spielgefährten verbringen durfte, denke ich gern.

In welchem Verein oder welcher Institution engagieren Sie sich und warum?

Ich bin eine Vereinsmeierin und in mehreren Vereinen aktiv. Am meisten schlägt mein Herz für den Neustädter Landfrauen-Verein, dessen Vorsitzende ich bin. Bei den Landfrauen tauscht man sich aus, und bei den Vortragsveranstaltungen lernt man immer etwas dazu. Das finde ich wichtig. Außerdem bin ich aktives Mitglied beim Spontantheater und seit knapp drei Jahren Jagdhornbläserin in Linsburg.

Wohin führte Sie Ihre jüngste Urlaubsreise, und worauf haben Sie sich bei Ihrer Rückkehr am meisten gefreut?

Wir haben einen landwirtschaftlichen Betrieb und unternehmen deshalb eher Kurzreisen. Aber zu meinem letzten runden Geburtstag haben wir uns eine Kreuzfahrt gegönnt – die Kanarischen Inseln waren das Ziel. Auf unsere Söhne, die währenddessen zu Hause alles versorgt haben, und auf unsere Tiere habe ich mich besonders gefreut.

Von Nadine Kirst

Einige Unterschriften fehlen noch, bevor sich der Neustädter Marco Lange offiziell als Bürgermeisterkandidat melden kann. Der parteilose 27-Jährige will mit frischem Blick punkten.

05.11.2018

Da wird den Anwohnern der Umleitungsstrecke ein Stein vom Herzen fallen: Wie geplant, soll im Dezember die Umleitung für den Schwerlastverkehr auf der B-6-Leinebrücke enden.

02.11.2018

Ein Lichtblick für den städtischen Haushalt: Nach einer Gewerbesteuer-Nachzahlung und weiteren glücklichen Fügungen stehe die Stadt deutlich besser da, sagt der Erste Stadtrat Maic Schillack.

02.11.2018