Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Katze Linda braucht dringend ein CT
Aus der Region Region Hannover Neustadt Katze Linda braucht dringend ein CT
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 26.03.2018
Heike Husmann streichelt Katze Linda. Selbstständiges Klettern ist für die Katze nicht mehr möglich. Auch ihr Sehvermögen scheint derzeit eingeschränkt. Quelle: Privat
Rodewald

 Linda ist noch jung, aber vom Schicksal gebeutelt. Die dreijährige Katzen-Dame wird vom Verein Glückskatzen in Rodewald betreut. „Die kleine Kämpfernatur hat bereits etliche Krankheiten überstanden“, sagt Heike Husmann vom Verein. Jetzt benötigt die Katze eine Computertomographie (CT). Für die teure Untersuchung und die Behandlung hofft der Verein auf Spender. 

Linda plagt seit ihrer Geburt der Katzenschnupfen. Eine gebrochene Hinterpfote, eine Flohkot-Allergie und ein Tumor an der Oberlippe kamen hinzu. „Sie hat alles tapfer hingenommen und hat ihren Lebenswillen nie verloren. Sie war fröhlich und hatte sich wirklich gut gemacht.“ 

Doch jetzt hat die Katze Gleichgewichtsstörungen, auch ihr Sehvermögen ist eingeschränkt. „Ohne CT gibt es keine Diagnose und ohne Diagnose keine Behandlung“, sagt Vereinsvorsitzende Birgit Schneider. „Wird sie nicht behandelt, müssen wir sie vermutlich einschläfern, denn in diesem Zustand hat sie keine Lebensqualität“, sagt Schneider.

Wer dem Verein helfen möchte, erreicht die Glückskatzen – Tierhilfe in Rodewald über Telefon (01525) 1592772; die Internetseite hat die Adresse www.glueckskatzen-rodewald.de; die E-Mail-Adresse lautet post@glueckskatzen-rodewald.de.

Von Benjamin Behrens

Sie streiten, singen und tanzen. Sie sezieren Politisches und gelten als kongeniale Partner: Adrian Engels und Markus Riedinger sind das Kabarett-Duo Onkel Fisch, zu erleben am Sonnabend, 24. März, 20 Uhr, im Bahnhof Poggenhagen. 

26.03.2018

Kickern, basteln, Filme sehen: Das Jugendhaus Poggenhagen ist ab Freitag, 23. März, wieder regelmäßig geöffnet.

25.03.2018

Der Wasserverband Garbsen-Neustadt (WVGN) forscht weiter nach Möglichkeiten, den erhöhten Nitratwert im Grundwasser aus Hagen zu senken. Am Mittwochabend informierten zwei Fachleute öffentlich im Schloss Landestrost über denkbare Lösungen.

25.03.2018