Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Wohnberatung bietet dreifaches Plus
Aus der Region Region Hannover Pattensen Wohnberatung bietet dreifaches Plus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 06.11.2018
Heike König (2. v. re.) erläutert Regina Liedtke (re.) das „Wohnen mit Plus"-Angebot. Auf der Treppe hören (v. li.) Elke Eicke, Jasper Rubers und Dagmar Moldehn (Mitte) zu. Quelle: Torsten Lippelt
Pattensen

 Mit einem neuen, persönlich abgestimmten Beratungsangebot kommen Pattenser Hausbesitzer in den nächsten Wochen Energiefressern, Stolperfallen und Sicherheitslücken beim Einbruchschutz auf die Spur. Und machen ihr Zuhause so fit für die Zukunft: Vom 12. November bis zum 14. Dezember können Hauseigentümer dafür jetzt „Wohnen mit Plus: effizient, komfortabel, sicher“ nutzen. Dieses Beratungsangebot ist Teil des bundesweiten Modellprojektes „Unser Haus“, einem vom Bundesumweltministerium geförderten generationengerechten Pilotvorhaben

Zur Beratungspremiere bei der Familie von Regina Liedtke in Pattensen-Mitte erläuterten für die gemeinsamen örtlichen Anbieter der Projektverantwortliche Jasper Rubers von der Klimaschutzagentur Region Hannover, Pattensens Klimaschutzmanagerin Dagmar Moldehn, Mobile-Vereinsvorstand Elke Eicke sowie Energieberaterin Heike König der Leiterin einer Pattenser Kindertagesstätte die Möglichkeiten zur Verbesserung ihres heimischen Wohnumfeldes.

Dazu gehören im 1971 erbauten und seitdem selbst bewohnten Reihenhaus Ideen zum Energie sparen, zur Reduzierung von Barrieren im Hinblick auf mögliche Bewegungseinschränkungen durch Alter oder Krankheit und zahlreiche Sicherheitstipps für Fenster und Türen. „So - wie hier nun Heike König - kommt nach Terminvereinbarung dazu einer von unseren sechs unabhängigen und speziell geschulten Experten ins Haus“, lädt Jasper Rubers insbesondere ältere Eigenheimbesitzer dazu ein, die ihr Gebäude frühzeitig fit für sich wandelnde Wohnwünsche machen möchten.

„Dank der Beratung nehme ich einige Anregungen und Tipps für Umbaumaßnahmen mit – auch was Fördermöglichkeiten angeht“, zeigt sich Regina Liedtke erfreut über die Informationen. Neben der Förderung zumm Beispiel von der KfW sei finanzielle Unterstützung auch von der Stadt Pattensen für die energetische Modernisierung möglich, ergänzt Klimaschutzmanagerin Dagmar Moldehn.

Anmelden können sich Hausbesitzer für die kostenlose 90-minütige Beratung wochentags telefonisch unter (0511) 22 00 22 88 oder unter www.wohnen-mit-plus.de auch online.

Für Interessierte findet außerdem am Montag, 12. November, von 16.30 bis 18.30 Uhr als Auftakt der Aktion ein Info-Nachmittag im Rathaus, Rathausplatz 1, statt. Der Begrüßung durch Bürgermeisterin Ramona Schumann folgen informative Vorträge von Heike Böhmer vom Institut für Bauforschung, Michael Nickel von der Polizei Hannover, und vom Pattenser Wohnberater Peer Maßmann.

Am 21. November geben zudem von 14 bis 16 Uhr beim Verein Mobile im Mehrgenerationenhaus, Göttinger Straße 25a, drei Fachberater Antworten auf Fragen von Hausbesitzern zu den Bereichen Energieeffizienz, Barrierefreiheit und Sicherheit.

Für beide Veranstaltungen wird um vorherige Anmeldung bei der Klimaschutzagentur gebeten unter Telefon (0511) 22 00 22 85 oder unter j.rubers@klimaschutzagentur.de per E-Mail.

Wer sich darüber hinaus im Internet weiterführend und unternehmensbezogen zu den Themen informieren will, kann dies für das regionsweite „Netzwerk Modernisierungspartner“ unter www.modernisierungspartner.de oder aber für das regionale Netzwerk „Zuhause sicher“ – Schutzgemeinschaft Hannover unter www.zuhause-sicher.de

Von Torsten Lippelt

Jeinsen wird immer bunter: Der Hildesheimer Graffiti-Künstler Ole Görgens hat im Auftrag des Bürgervereins bereits 21 Strom- und Trafokästen mit verschiedenen Motiven besprüht.

06.11.2018

Mit einem flammenden Appell forderte Axel Steding (SPD) seine Mitstreiter im Ortsrat Pattensen-Mitte zum Sparen auf. Seine Mahnung verhallte ungehört: Sein Sparvorschlag wurde abgelehnt.

06.11.2018

Am Wanderparkplatz an den Koldinger Seen haben Müllsünder alte Sofas und einen Kühlschrank abgeladen. Dreist: Der Schrott liegt direkt neben dem Schild, das diese illegale Entsorgung verbietet.

08.11.2018