Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Dorf will beim Besuch der Jury glänzen
Aus der Region Region Hannover Pattensen Dorf will beim Besuch der Jury glänzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 14.06.2018
Das Motto für Jeinsen: Nicht nur ein Dorf zum Wohnen, sondern zum Leben. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Jeinsen

Auch normaler Weise ist Jeinsen ein adrettes Dorf. Doch in den vergangenen Tagen waren noch mehr Anwohner als sonst zu sehen, die ihre Einfahrten ausfegten und die Vorgärten wässerten. Schließlich wird am Dienstag die Kommission erwartet, die über die Platzierung von Jeinsen beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ entscheidet. Im vergangenen Jahr hatte Jeinsen zum ersten Mal beim Regionswettbewerb mit- und gleich den erste Platz gemacht. Jetzt gilt es, beim Landeswettbewerb gut abzuschneiden.

Die Kommission wird am Dienstag um 9 Uhr eintreffen und bis 11 Uhr das Dorf bereisen. Das ist wenig Zeit, um all die Schönheiten und Besonderheiten des mehr als 1000-jährigen Ortes zu präsentieren und um aufzuzeigen, wie das Dorf auch in Zukunft lebenswert bleiben soll. Denn darum geht es den Mitgliedern der Arbeitsgruppe, die den Wettbewerb seit Monaten vorbereiten.

Rund 40 Anwohner werden am Dienstag aktiv daran beteiligt sein, Jeinsen im besten Licht erscheinen zu lassen, berichtet Dieter Alm, Sprecher des Bürgervereins Jeinsen. „Einige haben sich extra Urlaub genommen, um dabei sei zu können“, sagt er. In der Arbeitsgruppe haben sich, unter Federführung des Bürgervereins und des Ortsrats, Vertreter der örtlichen Vereinen und Verbände sowiePrivatpersonen für die Vorbereitung zusammen gefunden.

Mit Flugblättern, die in jedem Jeinser Briefkasten steckten, wurden die Anwohner um Unterstützung gebeten. Dabei wurden die Jeinser nicht nur gebeten, die Straßen – wenn nötig – zu säubern, sondern auch, die Rundfahrt und den Rundgang durch ihre freundliche Präsenz zu unterstützen.

Als erstes werden die Gäste, wenn sie mit dem Bus aus Richtung Pattensen kommen, ein großes Schild an einer Scheune am Ortseingang sehen. Darauf steht: „Seit mehr als 1000 Jahren - Jeinsen: Nicht nur ein Dorf zum Wohnen, sondern zum Leben.“ Der Bus hält am Landgasthaus, und von dort geht es zu Fuß zum Kirchhof, zum Garvehaus und zur Feuerwehr, wo der Rundgang endet. Dabei werden an den unterschiedlichen Stellen wesentliche Aktionen der Dorfgemeinschaft präsentiert – etwa der Bürgerverein oder der Weihnachtsmarkt. Außerdem geht es darum, wie wichtige Einrichtungen wie Kindergarten und Grundschule sowie die lokale Geschäftswelt und das geplante Baugebiet das Dorf lebendig und zukunftsfähig halten.

Die Konkurrenz ist groß: 47 Dörfer haben sich zum Vorentscheid des Landeswettbewerbs qualifiziert. Aus der Region Hannover sind nur Jeinsen und Nöpke (Neustadt am Rübenberge) dabei. Unter den 47 Teilnehmern werden am Ende der Bereisungen drei Siegerdörfer ausgewählt, die am Bundeswettbewerb teilnehmen.

Von Kim Gallop

Der FC Elite II machte seinem Namen alle Ehre und gewann am Sonnabend in Hüpede den Karl-Nußbaum-Wanderpokal. Dauer-Sieger FC Siewillja I hatte dieses Mal keine Chance.

14.06.2018

Der Volkschor Jeinsen mit Jugend-, Projektchor und Flötenkreis präsentierte am Sonnabend sein Sommerkonzert. Unter der Leitung von Elke Nötel wurde es bei hochsommerlichen Temperaturen sogar „kriminell“.

14.06.2018

Als sie geboren wurde, hatte Deutschland noch einen Kaiser und befand sich im Ersten Weltkrieg. Am Montag feiert Auguste Peter ihren 100. Geburtstag.

13.06.2018
Anzeige