Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Stadt nennt Investitionen für 2019
Aus der Region Region Hannover Pattensen Stadt nennt Investitionen für 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 26.10.2018
Die Sanierung der Grundschule Pattensen ist das größte Projekt der Stadt im nächsten Jahr. Quelle: Kim Gallop
Pattensen

Die Stadt hat auch 2019 große Investitionen vor sich. Im jetzt veröffentlichten Haushaltssicherungsbericht führt die Verwaltung die teuersten Projekte auf und begründet diese gegenüber der Kommunalaufsicht. Diese hatte die Pattenser Haushalte in den vergangenen Jahren nur mit der Vorgabe genehmigt, dass die geplanten Investitionen jährlich überprüft werden.

Die größte Investition in den nächsten beiden Jahren ist die Sanierung der Grundschule Pattensen für rund 12 Millionen Euro. Geplant ist, 2019 und 2020 jeweils 6 Millionen Euro in den Haushalt aufzunehmen. Die Stadt führt aus, dass an der 1932 errichteten Schule ein erheblicher Sanierungsbedarf besteht. Das Projekt sei „erforderlich und zeitlich unabdingbar“, heißt es. Weiterhin ist der Neubau einer Kindertagesstätte für rund 3,9 Millionen Euro vorgesehen. Die Stadt erläutert, dass möglichst kurzfristig drei weitere Gruppen benötigt werden und mittelfristig ein Bedarf an zwei weiteren Gruppen besteht. Deshalb soll die Einrichtung für fünf Gruppen ausgelegt werden.

Weitere größere Investitionen des nächsten Jahres sind Kanalbauarbeiten im Zuge der Altstadtsanierung in Höhe von 500.000 Euro, der Ersatz des Regenwasserpumpwerks und der technischen Anlagen in Koldingen für rund 450.000 Euro, der Hochwasserschutz in Jeinsen für 200.000 Euro sowie 74.000 Euro für den dafür erforderlichen Grunderwerb, eine Netzersatzanlage für die Stromversorgung im Klärwerk für 280.000 Euro sowie der Kauf eines Tanklöschfahrzeugs für die Feuerwehr Schulenburg, der mit 280.000 Euro veranschlagt ist.

Die Stadt hat in dem Bericht auch Bilanz zu den geplanten Einsparungen und möglichen Mehreinnahmen in den vergangenen Jahren gezogen. Ergebnis: Nicht alle Absichten konnten bisher umgesetzt werden.

Erweiterung des Gewerbegebiets: Dieses Projekt hätte zwar keine Einsparungen zur Folge, dafür aber steuerliche Mehreinnahmen. Doch die Stadt verhandelt seit sechs Jahren mit der Unteren Naturschutzbehörde über eine Einigung hinsichtlich der Umsiedlung von Feldhamstern und der Ausweisung von Ausgleichsflächen. Diese konnte bisher noch nicht erreicht werden.

Veräußerung von städtischen Gebäuden: Die Stadt hat nach dem Umzug der Verwaltung in das neue Rathaus das alte Gebäude für 333.000 Euro verkauft. Für das Verwaltungsgebäude an der Walter-Bruch-Straße konnte noch kein Käufer gefunden werden.

Fördergelder: Zum 1. Januar 2019 soll das Projekt Klimaschutz in Schulen und Kitas mit einer halben Personalstelle starten. Es wird innerhalb von vier Jahren mit 130.000 Euro bezuschusst. Der Eigenanteil der Stadt beträgt 13.000 Euro.

Anhebung der Gebühren auf städtischen Friedhöfen: Die Überprüfung der Gebührenkalkulation für die städtischen Friedhöfe hat ergeben, dass eine „einfache Anhebung der Gebühren nicht zielführend“ ist. Zuvor sollte eine umfassende Aufgaben- und Leistungsanalyse erstellt werden. Zudem sei eine Vereinheitlichung des Angebots und der Kostenstruktur mit den kirchlichen Friedhöfen im Stadtgebiet anzustreben.

Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung: Die Stromkosten sind um rund 60.000 Euro im Jahr gesunken.

Reduzierung der jährlichen Ratssitzungen: Tagte der Rat der Stadt 2017 zwölfmal, waren es 2018 nur sechs Sitzungen. Das Ziel sei damit erreicht worden. Die eingesparte Summe führt die Verwaltung nicht auf.

Anpassung der Hunde- und Vergnügungssteuer: Ist noch nicht erfolgt.

Von Tobias Lehmann

Neuigkeiten über Königin Marie sind im Springer Jahrbuch 2018 zu erfahren. Es wird ab sofort in der Heimatstube Pattensen und in der Bücherecke für 5 Euro verkauft.

26.10.2018

Der Ortsrat in Jeinsen hat sich gegen die drohenden Abschaffung der Ortsräte im Stadtgebiet ausgesprochen. Die Stadtverwaltung hatte dies als eine mögliche Einsparung vorgeschlagen.

26.10.2018

Mehr als 60 Gäste haben das Forum rund um das Thema Energie am Mittwochabend im Pattenser besucht. Bürgermeisterin Ramona Schumann lobte die „verborgenen Champions“ der Stadt.

25.10.2018