Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Weg an der Beeke bleibt gesperrt
Aus der Region Region Hannover Pattensen Weg an der Beeke bleibt gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.06.2017
Von Kim Gallop
Auch Gerda (3 1/2 Jahre alt) stört die Sperrung des Beekelängswegs an der Ostseite.cxc Quelle: Klaus Groth
Jeinsen

Der Gehweg verläuft in Verlängerung der Straße Auf der Masch an der Beeke entlang bis zur Raiffeisenstraße. Der Weg, der von Fußgängern und Radfahrern als Abkürzung gerne genutzt wurde, ist vor geraumer Zeit  von der Stadtverwaltung Pattensen gesperrt worden. "Erst standen am Anfang und Ende des Gehweges nur rotweiße Schrankenzäune", berichtet Groth, "nun sind zusätzlich noch Quergeländer aus verzinkten Stahlrohren an den vorhandenen Absperrbügeln befestigt worden."

Der etwa 350 Meter lange Beekelängsweg sei dadurch für Fußgänger nicht mehr nutzbar. Bürger, die von der Straße Auf der Masch und vom Meierkamp aus zur Bushaltestelle "Raiffeisenstraße", zur Volksbank-Filiale oder zur Landgaststätte gelangen wollen, müssten einen weiten Umweg in Kauf nehmen. "Jüngere Mitbürger überklettern die Absperrung einfach", hat Groth beobachtet, "doch das ist nicht allen Bürgern zuzumuten."

Der Jeinser hatte erst vermutet, dass der Weg gesperrt war, weil im Uferbereich der Beeke Arbeiten ausgeführt werden sollten. Doch es wurden keine Arbeiten erledigt, um die Böschung zu sichern. Nun richtet Groth diesen Appell an Bügermeisterin Schumann: "Bitte geben Sie den Gehweg frei.Ein Dorf mit Zukunft wie Jeinsen braucht eine barrierefreie Verkehrsinfrastruktur!"

Auf Anfrage erklärte Pattensens Stadtsprecherin Andrea Steding, dass der Weg gesperrt ist, weil er nicht verkehrssicher sei. "Das wird auch erstmal so bleiben", sagte sie. Der Weg sei abgesackt und müsste hergerichtet werden. Ein Teil müsste auf Kosten der Anlieger befestigt werden, einen Teil müsste die Stadt tragen. Dabei müsse noch geklärt werden, wie die Kosten genau verteilt werden. "Aber es gibt im Moment sowieso keine Mittel dafür im Haushalt", sagte Steding. Es werde sich wohl um einen "mittleren sechsstelligen Betrag handeln". Doch die Stadt brauche ihr Geld für dringlichere Angelegenheiten. Der Weg entlang der Beeke sei "kein notwendiger Versorgungsweg". Die Anlieger müssen jetzt zwar einen Umweg gehen, "aber niemand ist abgeschnitten". 

Auch Jeinsens Ortsbürgermeister Günter Kleuker (UWJ) und sein Stellvertreter Dieter Alm (SPD) bedauern, dass der Fußweg an der Beeke gesperrt ist. Alm sagte, dass der Weg schon seit drei Jahren nicht mehr frei passierbar sei. Die Verbindung sei bei Spaziergängern sehr beliebt gewesen. Eine Anwohnerin macht sich Sorgen um die älteren Kinder und die Jugendlichen: "Die ignorieren die Sperren einfach", sagt sie. "Was, wenn da wirklich mal etwas passiert."

Zu einem unterhaltsamen Informationstag zum Thema „Alles rund um Feld und Garten“ hatte am Sonnabend die Landtechnik Oppenborn Jung und Alt nach Thiedenwiese eingeladen. Trotz 27 Grad Hitze waren bereits gegen Mittag mehr als 500 Gäste der Einladung auf den Hof am Lindersweg, gefolgt.

01.06.2017

Die beiden Schulenburgerinnen Merle Köpper (9 Jahre) und Fybie Kutz (8 Jahre) haben bei den Deutschen Meisterschaften im Cheerleading in Dresden teilgenommen. Sie erreichten mit ihrer Mannschaft Blue Roses der Eintracht Hildesheim den achten Platz.

Tobias Lehmann 01.06.2017

Mit Kaffee und Kuchen kommt das Gespräch schnell in Gang: Rund 40 Gäste haben das sogenannte Erzählcafé im Corvinushaus in Schulenburg besucht, das die Pattenser Ortsverbände des Sozialverbands Deutschland erstmals für Einheimische und Flüchtlinge ausgerichtet hatten.

Tobias Lehmann 31.05.2017