Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Alltagsradweg: Planfeststellung geht weiter
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Alltagsradweg: Planfeststellung geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 09.06.2018
Entlang der Regionsstraße 221 soll der sogenannte Alltagsradweg entstehen. Quelle: Uwe Kranz
Anzeige
Ronnenberg

Wann die ersten Bagger rollen, ist noch nicht sicher. Der Baustart des umstrittenen Radweges zwischen Ronnenberg und Devese rückt dennoch immer näher. Den nächsten Termin hat Wolfgang Zehler, Fachbereichsleiter der Stadt Ronnenberg, am Mittwoch mitgeteilt. Demnach hat die Region den Eröterungstermin zum Planfeststellungsverfahren für Mittwoch, 27. Juni, festgesetzt.

Vor allem der Bund der Steuerzahler, aber auch die AfD-Fraktion im Stadtrat hatten den Neubau des sogenannten Alltagsradweges kritisiert, da parallel dazu durch die Feldmark der gleich lange Loydbrunnenweg bereits existiert. Dieser sei aber in Bezug auf die soziale Kontrolle und den Winterdienst nicht optimal. Zudem sei der Loydbrunnenweg nicht auf ganzer Länge in dem erforderlichen Maße ausbaubar, waren die Gegenargumente der Befürworter und der Region Hannover, die den Alltagsradweg als Teil eines Vorrangnetzes von Radwegen in der Region sieht. 800.000 Euro sollen deshalb in den Neubau investiert werden. Im gleichen Zug will die Stadt 40.000 Euro in den Loydbrunnenweg stecken, um diesen für Ausflügler in Stand zu setzen.

Bei dem nichtöffentlichen Eröterungstermin „werden die Einwendungen und Anregungen diskutiert“, wie Zehler erklärte. Vertreter der Stadt werden sich daran beteiligen. Die Verwaltung hatte vor allem moniert, dass in den ursprünglichen Plänen der Region Ausgleichsflächen für den Bau in Seelze vorgesehen waren. Stattdessen wurden seitens der hiesigen Verwaltung Flächen im Ronnenberger Stadtgebiet vorgeschlagen. Rainer Tubbe, Naturschutzbeauftragter der Stadt, hatte zudem die mangelhafte Anbindung des Alltagsradweges auf Ronnenberger Seite kritisiert. Dem hatten sich die Grünen angeschlossen und während der Planungswerkstatt zur Umgestaltung des Ronnenberger Ortskerns die Umwandlung der Straße Lange Reihe in eine Fahrradstraße vorgeschlagen, um dait eine Verbindung des Alltagsradweges in Richtung Gehrden zu schaffen.

Ein Starttermin für den Bau des Alltagsradweges ist indes noch nicht bekannt. Geplant war ursprünglich noch 2018 mit dem Bau einer neuen Brücke an der Ihme-Querung zu beginnen. Erst mit Abschluss des Planfeststellungsverfahrens können jedoch die Arbeiten ausgeschrieben werden. Wann dann wirklich an dem Radweg gearbeitet wird, bleibt abzuwarten. „Wir hoffen, dass wir darüber genaueres am 27. Juni erfahren“, sagt Zehler.

Von Uwe Kranz

Ein besonderes Augenmerk liegt an der Marie Curie Schule auf der Berufsorientierung der Schüler. Dafür wurde die Einrichtung jetzt bereits zum sechsten Mal mit dem Gütesiegel des Landes ausgezeichnet.

09.06.2018

Keine leichte Entscheidung für Stephanie Harms: Wir suchen in unserer Serie „Heimatliebe“ die Lieblingsplätze der Ronnenberger – die Bürgermeisterin hat sich für den See am Erdbeercafé entschieden.

06.06.2018

Viel Einsatz haben die Mitglieder des Ronnenberger Jugendparlamentes bei der Vorbereitung einer Party im Freibad gezeigt. Eine Absage der Stadt hat die Jugendlichen deshalb sehr enttäuscht.

08.06.2018
Anzeige