Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Neubau gilt im Dorf als Beginn der Einheit
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Neubau gilt im Dorf als Beginn der Einheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 21.06.2018
Hans-Hermann Fricke (links) und Wolfgang Seiler erzählen im Gerätehausanbau zu alten Bildern lustige Anekdoten. Quelle: Ingo Rodriguez
Ihme-Roloven

Es war im Jahr 1968: eine Grundsteinlegung für ein neues Gebäude. Die Hintergründe für den Neubau und seine Folgen gelten aber bis heute unter den älteren Dorfbewohnern vor allem auch als das Fundament einer intakten Dorfgemeinschaft. Die Ortsfeuerwehr Ihme-Roloven hat mit ihren Mitgliedern das 50-jährige Bestehen ihres Gerätehauses gefeiert – mit musikalischen Darbietungen und netten Gesprächen. Und anlässlich des besonderen Jubiläums haben Hans-Herrmann Fricke und Förderer Wolfgang Seiler mit einem Diavortrag über die Geschehnisse und folgenreichen Entwicklungen des Feuerwehrneubaus im Jahr 1968 erinnert.

Ihme und Roloven? Das sei nicht immer eine Einheit gewesen, betonte Fricke. Er war in der Zeit des Neubaus stellvertretende Gemeindebrandmeister und hat es selbst mit erlebt: Nach dem 1928 vom Landrat verfügten Zwangszusammenschluss der beiden Dörfer seien die Bewohner unter einander teilweise maßlos zerstritten gewesen – von Sticheleien bis hin zu Handgreiflichkeiten. Die gemeinsame Feuerwehr habe aus einem Löschzug Roloven und einem Löschzug Ihme bestanden. „Und beide Einsatzabteilungen haben sich getrennt von einander zu ihren Versammlungen getroffen“, erzählte Fricke.

Erst ein Verkehrsunfall habe den Wendepunkt bedeutet: Das Gerätehaus Roloven sei dabei schwer beschädigt worden und deshalb sei ein Neubau notwendig gewesen, sagte Fricke. „Weil es keine alternative Fläche gab, sollte genau auf der Grenze zwischen beiden Dörfern auf einem Gemeindegrundstück ein großes Gerätehaus mit gemeinsamem Mannschaftsraum und Übungsgelände für die zerstrittenen Löschzüge gebaut werden“, erzählte der frühere Feuerwehrfunktionär.

Dass die Vernunft über Vorbehalte gesiegt habe, sei 40 Jahre nach der Zwangsvereinigung der Anfang einer bis heute intakten Dorfgemeinschaft gewesen. „Auch weil die Feuerwehr Ihme-Roloven bei Wettkämpfen in Wettbergen 1968 mit allen drei Gruppen das Siegertreppchen bestieg. „Langsam setzte sich die Erkenntnis durch, dass man gemeinsam mehr erreichen kann“, erzählte Fricke. Nur gelegentlich noch gebe es heute „im Spaß kleine Frotzeleien über das Königreich Roloven und die Republik Ihme“.

Die Mitglieder der Feuerwehr hören sich im Gerätehausanbau gebannt Geschichten aus längst vergangenen Tagen an. Quelle: Ingo Rodriguez

Viel zu lachen gab es später auch beim Bildervortrag Seilers. Ortsbrandmeister Holger Krause nannte den eigentlichen Hintergrund der Feier: „Vor einem Jahr haben wir als Führungsremium für unsere Altersbteilung die Ü-60-Löschmeister gegründet, die beauftragt wurden, alte Fotos zu digitalisieren“, sagte Krause. Erst dabei sei zufällig entdeckt worden, dass vor 50 Jahren der Grundstein für das Gerätehaus gelegt wurde.

Von Ingo Rodriguez

Zwei Baustellen in benachbarten Straßen strapazieren derzeit die Nerven von Anwohnern in Linderte. Die Verwaltung wirbt derweil um Verständnis für die vorübergehenden Belastungen.

21.06.2018

Das Ronnenberger Stadtfest hat sich erneut als Publikumsmagnet erwiesen. An drei Partytagen kamen mehrere Tausend Besucher.

20.06.2018

Der Verein Stadtfest Ronnenberg (Stafero) und Bürgermeisterin Stephanie Harms haben gemeinsam die 18. Auflage der dreitägigen Partysause rund um die Michaeliskirche eröffnet.

18.06.2018