Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Ortskern: Bürgerbeteiligung geht in die heiße Phase
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Ortskern: Bürgerbeteiligung geht in die heiße Phase
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 14.06.2018
Das Areal an der Buswendeschleife an der Straße Lange Reihe gehört zu den Bereichen, die umgestaltet werden sollen. Quelle: Uwe Kranz
Ronnenberg

In Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Plan zwei erarbeitet die Stadt Ronnenberg derzeit einen Rahmenplan für die Umgestaltung des Ortskerns des namensgebenden Stadtteils. Dabei setzt die Verwaltung wie beim gesamten Prozess zur Umsetzung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) auf eine umfassende Bürgerbeteiligung. In zwei Planungswerkstätten haben die Verantwortlichen seit Jahresbeginn die Vorschläge und Wünsche der Ronnenberger zusammengetragen. Im letzten Treffen am Donnerstag, 21. Juni, sollen nun erste Ergebnisse vorgestellt werden.

Im Zuge des ISEK sollen bis zum Jahr 2030 werden unterschiedliche Teilbereiche des Stadtgebietes untersucht und weiterentwickelt werden. Ein wichtiger Programmpunkt stellt im Rahmen dieser Planungen der Ortskern Ronnenberg dar. Andere Bereiche sind beispielsweise der Quartiersplatz Empelde-Süd und das Quartier Memeler Straße in diesem Ortsteil sowie das Areal der ehemaligen Zuckerfabrik in Weetzen.

Die Verwaltung beurteilt die Beteiligung an den beiden vorangegangenen Planungswerkstätten als gut. Viele kreative Konzeptideen, die als Grundlage für eine weitere Entwicklung des Ortskerns inzwischen durch die Profis in eine städtebauliche Planung gegossen worden sind, sollen nunmehr als Ergebnisse der interessierten Öffentlichkeit in der letzten Planungswerkstatt präsentiert werden

„Wir möchten Ihre Ideen im städtebaulichen Plan präsentieren und Umsetzungsmöglichkeiten darlegen“, heißt es in der von Bürgermeisterin Stephnaie Harms unterzeichneten Einladung. „Dazu haben wir die bereits bekannten vier Fokusbereiche für eine Realisierung gewählt und möchten Sie im Zuge eines Stadtspazierganges einladen, an den entsprechenden Stationen unsere Überlegungen zu erörtern.“

Der Programmablauf ist zunächst eingeführter Spaziergang mit Erläuterungen der Planungen vor Ort vorgesehen. Der Rundgang startet am Gemeinschaftshaus, Weetzer Kirchweg 3, um 18 Uhr und ist auf etwa 90 Minuten ausgelegt. An jeweils einer Station Gemeinschaftshaus/Alter Friedhof (etwa 18.05 Uhr), Kirchenhügel (etwa 18.30 Uhr), Lange Reihe/Hagentor (etwa 18.45 Uhr) und Ihmer Tor/ Buswendeschleife/Über den Beeken (etwa 19 Uhr) werden die Ideen zu den Fokusbereichen erörtert.

An der letzten der vier Stationen sollen die Mitwirkung an dem Planungsprozess mit einer Erfrischung entschädigt werden. Dazu steht dort, wo sich viele Ronnenberger längst den Bau einer neuen Eisdiele wünschen, ein Eiswagen für die Teilnehmer bereit.

Danach ist zwischen 19.30 und 20.30 Uhr eine weitere Stunde der Planungswerkstatt im Gemeinschaftshaus zur Ausstellung der Entwürfe mit der Möglichkeit einer Diskussion und Einbringung weitere Ideen und Vorschläge eingeplant. Die Liste der Vorschläge sei auch mit der dritten Planungswerstatt nicht geschlossen, hatte Brigitte Nieße vom Planngsbüro plan zwei in den vorangegangenen Veranstaltungen betont.

Von Uwe Kranz

Nur wenige Meter entfernt lärmen Baumaschinen von Landschaftsgärtnern und das Ende des Unterrichts an der KGS bringt viel Hektik mit sich. Die Enten am benachbarten Teich kümmert das nur wenig.

14.06.2018

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr aus Weetzen hat am Sonnabend ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert – frei nach dem Motto „2018 wird unser Jahr“.

13.06.2018

Großer Auftritt für 114 Kinder aus zwei Grundschulen und sechs Kindergärten in Ronnenberg: „WiMaDiMu – Wir machen die Musik“ heißt das Programm für die musikalische Grundausbildung, das von der Calenberger Musikschule begleitet wird.

13.06.2018