Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seelze CDU will vor Straßensperrung in Letter die Bürger beteiligen
Aus der Region Region Hannover Seelze CDU will vor Straßensperrung in Letter die Bürger beteiligen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.05.2018
In Höhe der Schulstraße 19 sollen Poller installiert werden und die Straße sperren. Quelle: Patricia Chadde
Letter

 Vor einer Sperrung der Schulstraße fordert die CDU-Fraktion im Ortsrat Letter eine Beteiligung der Anwohner der Straße und benachbarter Straßen. Erste Reaktionen der Betroffenen zeigten, dass diese sich von dem Vorhaben der Stadtverwaltung ebenso übergangen fühlten wie der Ortsrat, begründet der CDU-Ortsratsfraktionsvorsitzende Jens Willms den Antrag.

In den vergangenen Jahren hatten sich einige Anwohner der Schulstraße immer wieder über zu schnelles Fahren in der verkehrsberuhigten Straße beklagt, in der Autos nur Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen. Messungen der Stadt hatten vor einigen Monaten gezeigt, dass sich viele Fahrer aber nicht an das zulässige Tempo von vier bis sieben Stundenkilometern halten. Nach einem Ortstermin am 11. April mit Vertretern von Polizei, Feuerwehr sowie der Stadt als Unterer Verkehrsbehörde hatte die Verwaltung die Sperrung beschlossen. In Höhe der Hausnummer 19 sollen Poller die Schulstraße teilen. Stadtsprecher Carsten Fricke hatte betont, dass die Stadt die Sperrung selbst anordnen könne. Grund seien Beschwerden über den Durchgangsverkehr und zu hohe Geschwindigkeiten. Der Ortsrat werde am 7. Mai informiert.

Bereits nach Bekanntwerden des Plans hatte Willms bemängelt, dass der Ortsrat übergangen worden sei. Jetzt legen die Christdemokraten einen Antrag für die nächste Ortsratssitzung vor. Darin fordert die CDU, dass die „Anwohner der Schulstraße und weiter festzulegender Straßen im Umfeld“ in geeigneter Form zu beteiligen seien, bevor eine Änderung der Verkehrsführung – wie beispielsweise eine Sperrung der Durchfahrt – von der Verkehrsbehörde umgesetzt wird. Die Verwaltung soll dazu ein ein entsprechendes Beteiligungsverfahren in Abstimmung mit dem Ortrat Letter vorschlagen.

Nach Jahren der kontroversen Diskussion im Ortsrat und in der Bevölkerung im Stadtteil Letter habe die Verkehrsbehörde der Stadt Seelze nun ohne Beteiligung des Ortsrates oder der Anwohner die Sperrung der Schulstraße für den Sommer 2018 angekündigt, sagt Willms. „Erste Reaktionen nach Bekanntmachung der Maßnahme zeigen, dass sich nicht nur der Ortsrat, sondern auch die Anwohner übergangen fühlen und die geplante Maßnahme nicht verstehen und nicht nachvollziehen können.“ Die von der Verkehrsbehörde geplante Maßnahme stelle einen so erheblichen Eingriff in die Verkehrsführung der Schulstraße und anliegender Straßen dar, dass die Anwohner einbezogen werden sollten, ist Willms überzeugt. 

Kommentare in den sozialen Medien bestätigen Willms’ Einschätzung. Auf der Facebook-Seite der Seelze-Redaktion von HAZ/NP hält die Mehrzahl der Kommentatoren die Sperrung für überflüssig –auch wenn eingeräumt wird, dass einige zu schnell fahren. Ein Letteraner geht sogar so weit, dass schon die Einrichtung einer sogenannten Spielstraße und ein Fehler war und fordert den Rückbau zu einer normalen Straße. Auch erste Stimmen vor Ort zeigten die Ablehnung des Vorhabens. Ein Anwohner hatte sogar angekündigt, die Poller sofort mit seiner Flex beseitigen.

Von Thomas Tschörner

Die Zahl der Verkehrsunfälle in Seelze ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr von 604 auf 658 gestiegen. Darunter waren auch zwei Unfälle mit jeweils einem Toten. Knapp die Hälfte –311 oder 47 Prozent –sind jedoch einfache Unfälle mit geringem Schaden. 

27.04.2018

Seit zwei Jahren leitet Karin Thellmann den Fanclub mit viel Freude und Engagement. Als Mitglied des Lohnder Chores Just for fun trat sie bereits mehrmals gemeinsam mit ihrem Star auf. 

30.04.2018

Der Offene Bücherschrank des Vereins „Letter-fit: Miteinander-Füreinander“ steht seit fast fünf Jahren an der Ecke Freiherr-von-Stein-Straße/Im Sande und zeigt deutliche Abnutzungsspuren. Für eine Überarbeitung fehlt dem Verein das Geld, der jetzt auf Spenden hofft.

30.04.2018