Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seelze Hobbykünstler setzt Farben gekonnt in Szene
Aus der Region Region Hannover Seelze Hobbykünstler setzt Farben gekonnt in Szene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 27.04.2018
Hans-Peter Rumpe malt vorwiegend an seiner Staffelei Quelle: Heike Baake
Anzeige
Dedensen

 Das große Atelier von Hans-Peter Rumpe dient als Arbeitsplatz und Ausstellungsfläche. Neben Staffeleien, Pinseln und Farben reihen sich in dem Raum in Dedensen fast 200 Bilder aneinander. Bereits 1962 fertigte Rumpe seine ersten kleinen Zeichnungen an. Damals benutzte er das kleine Haushaltsbuch seiner Mutter, um die ersten Motive aufs Papier zu bringen. Das Malen entdeckte der heute 70-Jährige allerdings erst vor zehn Jahren. Ein guter Freund habe ihm ein selbst gemaltes Bild gezeigt und ihn aufgefordert, es auch einmal zu versuchen, erzählt er. So entstand auf großer Leinwand mit Acrylfarbe Rumpes erstes Blütenbild, das noch heute das Wohnzimmer der Familie schmückt. Später lernte der Hobbykünstler während eines Kuraufenthaltes das Malen mit Kreide kennen. „Damals brach mir die Kreide ständig in der Mitte durch“, erinnert sich Rumpe. Das Problem hat er heute nicht mehr, malt aber dennoch lieber mit anderen Materialien.

Farben werden weiterverwertet

Malt der Hobbykünstler einem Bild, verwertet er nach Fertigstellung immer die restlichen Farben. „Die Farbe spüle ich nicht einfach mit Wasser von der Palette. Das ist viel zu schade“, erklärt Rumpe. Die Farbreste benutzt er regelmäßig zum Anfertigen von kleinen Bildern. „Die Motive der Bilder, ob groß oder klein,  kommen bei mir immer aus dem Bauch heraus“, erklärt Rumpe und ergänzt, dass er am Anfang einer Arbeit nie weiß, was am Ende dabei herauskommt.

Nicht selten steht Rumpe auch nachts auf, geht in das über seiner Wohnung liegende Atelier und malt. Eine ganz besondere Freude ist für ihn der Besuch seiner Enkeltöchter im Atelier. Sie haben eine kleine Staffelei und dürfen dort an ihren eigenen Werken arbeiten. So passiert es gelegentlich, dass auch generationsübergreifende Kunstwerke entstehen. Das Malen bringt Rumpe immer Ruhe und Entspannung. 

Bilder laden zu Interpretationen ein

„Das Entdecken der Farbspiele und das Gefühl des Moments ist mein Impuls“, verrät Rumpe. Jeweils drei Farben setzte er gekonnt auf vier gleich großen Bildern ein. „Die Farben müssen immer schön harmonieren. Da habe ich ein glückliches Händchen“, sagt Rumpe mit Blick auf seine Werke. Nach Aufträgen arbeitet er nicht, viel lieber lässt er sich von seinem Bauchgefühl leiten. Im Freundes- und Bekanntenkreis verschenkte er in den letzten Jahren zu besonderen Anlässen gern ein gemaltes Bild. „Meine Bilder laden zur Interpretation ein und der Betrachter soll in das Bild eintauchen“, sagt Rumpe. Wer die Werke anschauen möchte, hat dazu in der Dedensener Heimatscheune, Altes Dorf 10, am 1. Mai ab 11 Uhr und am 6. Mai von 14. bis 17 Uhr Gelegenheit. Interessenten können sich aber auch direkt mit Rumpe unter Telefon (05031) 72276 in Verbindung setzen. 

Von Heike Baake 

Bibliotheksleiterin Annegret Faber stellte ein abwechslungsreiches Angebot zusammen und bot neben einem Bilderbuchkino, Basteln von Lesezeichen auch zahlreiche gebrauchte Bücher zum Verkauf an. 

26.04.2018

Um die von Rat und Verwaltung gemeinsam definierten Ziele bezüglich der wachsenden Anforderungen an Seelzes Infrastruktur verwirklichen zu können, möchte die Stadt eine Stadtentwicklungsgesellschaft gründen. 

26.04.2018

Einen Ort mit Historie haben sich Anna und Marcel Budens für ihre Eheschließung ausgesucht. Als 500. Paar gaben sich die Eheleute im Heimatmuseum in Letter am Sonnabend das Jawort. 

26.04.2018
Anzeige