Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seelze Hort in Dedensen fehlt ein zweiter Mitarbeiter
Aus der Region Region Hannover Seelze Hort in Dedensen fehlt ein zweiter Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.11.2018
Rieke (links) und Thalia genießen das gemeinsame Mittagessen im Hort. Quelle: Heike Baake
Dedensen

Die Hortkinder sitzen am gedeckten Tisch, aus den Schüsseln dampfen Nudeln und Tomatensoße und verbreiten einen leckeren Duft. Bevor sie aber mit dem Essen beginnen, herrscht zehn Sekunden Stille, nur das Ticken der Wanduhr ist zu hören. So ist die Regel – dann dürfen die Kinder kräftig zulangen.

Jeden Mittag wartet auf die 17 Kinder im Dorfkindergarten Dedensen eine schmackhafte Mahlzeit, die von einer Köchin zubereitet wird. „Die Kinder sehen in der Küche was gekocht wird und wie es zubereitet wird. Das finde ich sehr gut“, sagt Maren Pursche, die zweite Vorsitzende des Horts, dessen Träger eine Elterninitiative ist. Ihr siebenjähriger Sohn Max und die dreijährige Tochter Anna nutzen das Angebot der Einrichtung – obwohl die Familie eigentlich aus Seelze kommt. „Mir gefällt hier der Zusammenhalt der Eltern besonders gut und das Engagement der Erzieher und pädagogischen Mitarbeiter“, sagt Pursche und ergänzt, dass sie sich auch immer wieder über den Einsatz der Eltern beim Großputz oder bei der Gartenarbeit freue.

Damit die Kinder auch in Zukunft montags bis donnerstags von 13 bis 16 Uhr in dem Dorfkindergarten betreut werden können, sucht der Hort dringend eine neue Mitarbeiterin. In der vergangen Woche haben Eltern und Kinder mit Geschenken, gemalten Bildern und guten Wünschen eine langjährige Mitarbeiterin verabschiedet. Sie war seit Gründung des Horts vor neun Jahren, gemeinsam mit Evelyn Sudmann für die Grundschüler da, hat bei den Hausaufgaben geholfen und mit ihnen gespielt. Nun geht sie aus persönlichen Gründen und die Verantwortlichen müssen dringend eine Nachfolgerin finden.

Unterstützung aus dem Kindergarten

Die Betreuung der Kinder läuft trotz der personellen Veränderungen verlässlich weiter. Sudmann wird von den Erzieherinnen des Kindergartens und den Eltern unterstützt. „Väter und Mütter springen hier bei uns ein, wenn Not am Mann ist. Wir können uns auf alle verlassen“, sagt Pursche, sieht aber trotzdem die dringende Notwendigkeit, schnellstens eine neue Kraft zu finden. Die 450 Euro-Stelle wird von den Eltern allein finanziert, denn für den Hort bekommt der Verein keine Bezuschussung. Pursche schaut positiv in die Zukunft und hofft, dass das Personalproblem kurzfristig gelöst wird.

Bislang wurde der Hort von zwei pädagogischen Mitarbeitern geführt, die sich um die Kinder kümmern. Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht es an die Hausaufgaben. Die Schüler können Fragen stellen und auch kleine Hilfestellungen in Anspruch nehmen. Wer fertig ist, kann den Nachmittag frei gestalten oder ein Bastelangebot annehmen. Spiele und Bücher stehen in ausreichendem Maß zur Verfügung und auf dem Außengelände kann getobt werden. Sudmann, die ebenfalls seit neun Jahren dabei ist, fühlt sich in der Einrichtung wohl. „Es ist einfach schön hier zu arbeiten, es macht mit den Kindern großen Spaß“, sagt sie.

Für die Nachmittagsbetreuung der Hortkinder wird ab sofort eine neue pädagogische Kraft gesucht. „Sind wenige Kinder am Nachmittag da, arbeitet eine Mitarbeiterin allein. Deshalb sollte sie eine entsprechende Ausbildung haben“, sagt Pursche und denkt dabei an Erzieher, Sozialassistenten oder an ein Lehramtsstudium. Wer Interesse hat, kann sich an die Einrichtung unter Telefon (05031) 9749183 (ab 13 Uhr) oder per E-Mail an vorstand@dorfkindergarten.de wenden.

Von Heike Baake

Bei der 95. Ausgabe von 12xK in der Harenberger Kirche erweckt der Puppenspieler Detlef A. Heinichen die Geschichte rund um den Ozeanpianisten Novecento zum Leben. Beginn ist am 12. November um 19 Uhr.

05.11.2018

Bevor der Winter kommt, reinigt die Feuerwehr in Kirchwehren am Sonnabend, 10. November, die Hydranten. Aufgrund der Arbeiten kann es kurzfristig zu einer Trübung des Leitungswassers kommen.

04.11.2018

An mehreren Stellen im Seelzer Stadtgebiet hat die Polizei am Wochenende Kontrollen durchgeführt und Alkoholtest gemacht. In der Nacht zu Sonntag zog sie in Seelze und Almhorst Fahrer aus dem Verkehr.

04.11.2018