Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seelze SPD will Fördergeld für Letters Hallenbad
Aus der Region Region Hannover Seelze SPD will Fördergeld für Letters Hallenbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 07.02.2019
Das Hallenbad in Letter soll nach dem Willen des Rates erhalten bleiben. Quelle: Benjamin Behrens
Seelze

Geld aus dem Sportstättenförderprogramm des Landes für die Sanierung des Hallenbades in Letter sowie weitere Sporthallen und -plätze soll die Stadt beantragen. Dies fordert die SPD-Fraktion in einem Antrag, über den die politischen Gremien noch beraten müssen. Das Hallenbad in Letter, das ehrenamtlich von dem Förderverein Die Qualle betrieben wird, steht dabei ganz oben auf der Liste. Die SPD rennt damit offene Türen ein: Die Verwaltung erklärt, dass sie Zuschüsse für das Bad beantragen will, sobald das Förderprogramm offiziell vom Land auf den Weg gebracht worden ist.

SPD: Auch vereinseigene Sportanlagen können Geld erhalten

„Zur Stärkung der Sportstätteninfrastruktur und zur Gesundheitsprävention der Seelzer Bürger ist es von nicht unerheblicher Wichtigkeit, dass die Sportstätten in einem guten Zustand sind“, sagt SPD-Fraktionschef Alexander Masthoff. Da das Land dafür Fördergeld für ein Sportstättensanierungsprogramm in seinen Haushalt aufgenommen habe, sollte die Stadt diese Unterstützung auch beantragen. Masthoff weist darauf hin, dass nicht nur kommunale Sporteinrichtungen von dem Programm profitieren könnten, sondern auch vereinseigene Sportstätten. Die SPD-Ratsfraktion halte es deshalb für wichtig, dass die städtische Fachabteilung den ehrenamtlich geführten Vereinen die entsprechende Unterstützung zukommen lässt.

In dem Antrag wird das Hallenbad in Letter ausdrücklich genannt. Nach einer Prüfung soll die Verwaltung dann gegebenenfalls weiteres Geld für die Sanierung von Hallen und Plätzen im Stadtgebiet beantragen. Die Verwaltung soll dem Ausschuss für Bildung und Freizeit zeitnah den Stand der beantragten oder zu beantragenden Summen darstellen. Außerdem soll die Verwaltung Seelzer Vereinen bei der Antragsgestaltung beraten und unterstützen.

Stadt rechnet mit Kosten von 3,6 Millionen Euro für Hallenbad

Der Rat der Stadt Seelze hatte Ende 2017 beschlossen, für die Sanierung des Hallenbades in Letter gut 3,6 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Die Arbeiten sollten ab 2019 in einem Bauabschnitt erledigt werden. Vorgesehen ist unter anderem eine energetische Sanierung im Dachbereich der Umkleidekabinen, eine Sanierung der Lüftungsanlagen, neue Trinkwasserverteilsysteme und -netze, die Sanierung der Filteranlagen und die dringend benötigten Veränderungen, die zur Erfüllung der Brandschutzauflagen erforderlich sind.

Schließung des Bades für Bauarbeiten ist 2019 nicht vorgesehen

„Die Stadt Seelze hat die europaweite Ausschreibung für die Arbeiten zur Renovierung der Schulschwimmhalle Letter weitgehend vorbereitet“, sagte Stadtsprecher Carsten Fricke. Eine anwaltliche Begleitung des Ausschreibungsverfahrens sei bereits vereinbart. Die Verwaltung stünde zudem mit den Schulleitungen der benachbarten Schulen und dem Vorstand des Trägervereins Die Qualle als wesentlichen Nutzern regelmäßig in Kontakt. Wann und in welchem Umfang die Arbeiten beginnen, steht noch nicht fest. „In diesem Jahr ist keine baubedingte Schließung der Schulschwimmhalle geplant“, betonte Fricke.

Aktuell warte die Stadt Seelze noch auf die „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Sanierung von Sportstätten“ des Landes Niedersachsen, die voraussichtlich im März verabschiedet werden soll. Die Stadt plane, auf Grundlage dieser Richtlinie Zuwendungen für die Renovierung der Schulschwimmhalle Letter zu beantragen. Direkt im Anschluss soll die Ausschreibung für die konkrete Planung erfolgen.

Aufgrund der sich abzeichnenden umfangreichen Renovierung seien in den vergangenen Jahren in der Schulschwimmhalle lediglich Arbeiten vorgenommen worden, die den Betrieb sichergestellt hätten. Diese Arbeiten zur Wartung und Unterhaltung habe der Trägerverein veranlasst, der einen vertraglich geregelten städtischen Zuschuss für den Betrieb erhalte.

Von Thomas Tschörner

Christopher Wahl ist 36 Jahre alt und als Jungunternehmer des Jahres 2019 ausgezeichnet worden. Der Stammsitz des Unternehmens ist im Seelzer Gewerbegebiet Letter-Süd.

06.02.2019

Rote Algen haben sich in den vergangenen Tagen massenhaft rote Algen vermehrt. Die Stadt weist auf gesundheitliche Gefahren hin. Das Wasser sollte nicht verschluckt werden. Und auch Hunde sollten in dem See nicht baden.

06.02.2019

Die Bürgermeister der Städte Seelze, Barsinghausen, Porta Westfalica und Bückeburg sowie der Samtgemeinden Nienstädt, Lindhorst und Nenndorf kommen am Donnerstag in Bad Nenndorf zusammen, um ein Papier zum Bahntrassenbau zwischen Minden und Hannover zu unterzeichnen.

06.02.2019