Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Ein Fest für das Ehrenamt
Aus der Region Region Hannover Sehnde Ein Fest für das Ehrenamt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 11.06.2018
Auf dem Marktplatz im Herzen der Stadt soll das Fest im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne gehen. Quelle: Köhler
Anzeige
Sehnde

Viele Vereine und Verbände klagen über Mitgliederschwund und immer weniger Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Viele Flüchtlinge haben noch nicht in Deutschland Fuß gefasst, keine Aufgabe oder Arbeit und deshalb viel Zeit. Warum nicht beide zusammenbringen? Diese Idee hat die Flüchtlingshilfe Sehnde aufgegriffen und gemeinsam mit vielen Partnern für den 18. August eine Großveranstaltung unter dem Motto „Sehnde gemeinsam aktiv“ organisiert. 22 Vereine haben sich schon für das Fest mit einem Bühnenprogramm auf dem Marktplatz angemeldet – doch es können noch weitere dazukommen.

Aber nicht nur Geflüchtete, auch alle anderen Sehnder sollen bei der Veranstaltung für das Ehrenamt als ein Baustein der gesellschaftlichen Teilhabe motiviert werden. „Die Veranstaltung soll Interessierte und Vereine zusammenbringen und Hemmschwellen abbauen“, sagt Maria Myrach, Koordinatorin des Flüchtlingshilfevereins Sehnde. Um wirklich in Sehnde anzukommen und neue Kontakte zu knüpfen, böten die Vereine und die ehrenamtliche Arbeit tolle Gelegenheiten. Das Ehrenamt sei nicht nur vielen Flüchtlingen unbekannt, meint Vorstandsmitglied Günter Pöser. Auch die Flüchtlingsarbeit selbst sei nach der großen Welle etwas aus dem Fokus der Öffentlichkeit verschwunden. „Wir machen das hier eben im Kleinen“, sagt Pöser.

Zu den Initiatoren gehören noch die Arbeiterwohlfahrt, die Volkshochschule Ostkreis Hannover, die Stadt und der Verein Lonea („Love one another“, zu Deutsch „Liebt einander“). Die christliche Initiative hat in Bilm einen Treffpunkt für Einheimische und Geflüchtete geschaffen. Die Sommerveranstaltung sei aber nicht nur ein Fest zum Gucken, sagt Mitgründer Christian Bruns: „Es geht verstärkt um die Begegnung.“ Die Mitgliederwerbung sei ein weiterer Aspekt. In Sehnde leben derzeit rund 400 Flüchtlinge, darunter aber auch bereits anerkannte Asylbewerber. „Damit sind sie jetzt Bürger wie wir alle“, sagt Pöser.

Damit sich die Vereine präsentieren können und die Vielfalt an ehrenamtlichen Engagements deutlich wird, werden auf dem Marktplatz diverse Stände aufgebaut. Dort gibt es viele Informationen und auch kleine Aktionen. Doch das ist nicht alles. Damit es nicht zu informationslastig wird, ist auch eine große Bühne vorgesehen, auf dem ein buntes Programm gezeigt werden soll. „Dort können auch Geflüchtete ihre Kultur vorstellen, Tänze zeigen oder Gedichte rezitieren“, verdeutlicht Bruns.

22 Einrichtungen haben sich dafür bereits angemeldet. Darunter sind etwa die Volkshochschule, der TVE Sehnde, die Feuerwehr, die Kirchengemeinde, der Ruderverein, das Karate-Dojo und sogar der Hannoversche Fernmeldeclub von 1995, der auf dem Gelände des Historischen Straßenbahn-Museum in Wehmingen eine Heimat gefunden hat. Das Deutsche Rote Kreuz stellt seinen Blutspendewagen auf und der Schachverein bittet zum Rasenschach. Zudem werden einige Chöre ihr Können zeigen.

Interessierte Vereine können sich noch bis zum 16. Juni bei Maria Myrach per E-Mail an koordinatorin@fluechtlingshilfe-sehnde.de anmelden.

Von Oliver Kühn

Neue Schau im Regionalmuseum auf dem Gutshof Rethmar: „Das Schützenwesen im Großen Freien“ steht im Mittelpunkt. Am Sonntag, 10. Juni, ist Eröffnung. An einem Tag, an dem just kein Schützenfest ist.

10.06.2018

Der Ortsrat Sehnde will möglichst noch in diesem Jahr ein oder zwei Energiesäulen für den Strom beim Weihnachtsmarkt an der Kreuzkirche installieren lassen. Kosten: 15 000 Euro.

10.06.2018

Die Stadt Sehnde wehrt sich gegen Vorwürfe von Anwohnern der Fimbergstraße und des Ortsbürgermeisters, dass beim Ausbau der Fimbergstraße die Bauaufsicht versagt habe.

10.06.2018
Anzeige