Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Regions-CDU: Bus von Höver nach Ahlten sinnvoll
Aus der Region Region Hannover Sehnde Regions-CDU: Bus von Höver nach Ahlten sinnvoll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 29.03.2018
Im Juni entscheidet sich, ob Höver mit der Buslinie 371 an Ahlten angebunden wird. Quelle: Kühn (Archiv)
Höver

 Der Ortsrat Höver macht Druck bei der Neuaufstellung der Fahrpläne für den Nahverkehr der Region Hannover. Für seine Forderung nach einer Busanbindung von Höver nach Ahlten mit der Linie 371 hat sich die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Elisabeth Schärling (CDU) jetzt Schützenhilfe bei ihrer Fraktion in der Regionsversammlung geholt. Deren Vorsitzender Bernward Schlossarek aus Lehrte steht der Forderung offenbar aufgeschlossen gegenüber: „Der von verschiedenen Seiten geäußerte Wunsch, die Linie 371 in Höver halten zu lassen, erscheint mir auf den ersten Blick sinnvoll.“ Die Region wolle das jetzt prüfen. Eine Entscheidung fällt aber erst im Juni, wenn der Verkehrsausschuss der Region über die Maßnahmen für den Fahrplan 2019 berät.

„Für uns Höveraner sind in Ahlten die nächsten Nahversorger“, verdeutlicht Schärling. Dort gebe es Supermärkte, Ärzte, eine Apotheke und eine Volksbank – die in Höver im vergangenen Jahr geschlossen wurde. Aber vor allem sei in Ahlten die nächstgelegene Bahnstation, die viel schneller zu erreichen sei als jene in Sehnde. Und der Bedarf sei gestiegen: Als die Busanbindung vor elf Jahren gekappt worden sei, habe es das Neubaugebiet am Ortsausgang Richtung Ahlten noch nicht gegeben, ebenso wenig wie den Blumengroßmarkt. Mit der Südwiese werde zudem ein weiteres Neubaugebiet entwickelt. „Es werden immer mehr Menschen in Höver, die einen Bus nutzen würden“, sagt Schärling. Weil es zudem keinen Einkaufsladen im Ort mehr gibt, wäre eine Anbindung nach Ahlten vor allem für Ältere eine Erleichterung: „Der Bus müsste ja nur einen Schlenker machen.“

Diesen Wunsch habe auch die kürzliche Meinungsumfrage bestätigt. 143 Haushalte hatten Interesse an einer erneuten Anbindung gezeigt: Täglich wollten dies 39 Haushalte, zwei- bis dreimal die Woche 48 und einmal die Woche 65 Haushalte. „Bei 221 ausgefüllten Bögen war das ein deutliches Signal“, meint Schärling. Auch in Ortsratsitzungen sei dieser Wunsch wiederholt geäußert worden, bestätigt Ortsbürgermeister Christoph Schemschat (SPD). Doch er habe bereits gehört, dass es schwierig werden könnte mit der Linie 371: „Die Region sperrt sich da.“ 

Das hat auch Max Digwa (SPD), stellvertretender Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, der das Vorhaben einhellig unterstützt, auf seine Nachfrage erfahren. Demnach brauche die Buslinie 371 von Sehnde nach Lehrte und zurück eine Stunde. Wenn Höver angeschlossen würde, so befürchte die Region, bräuchte man einen zweiten Bus, um den mit der S-Bahn abgestimmten Takt einhalten zu können – und das würde Mehrkosten verursachen. 

Schlossarek bestätigt, dass der Antrag aus dem Ortsrat jetzt von der Region im Rahmen der Maßnahmen für den Fahrplan 2019 geprüft werde. Eine Entscheidung falle erst im Juni, aber eines stehe bereits jetzt fest, betont Schlossarek: „Nahverkehr bedeutet nicht nur, dass in Hannover die Busse und Bahnen fahren, sondern auch vernünftige Strecken und Fahrzeiten in den kleineren Städte und Gemeinden der Region.“ 

Von Oliver Kühn

Nach dem Großeinsatz der Ortsfeuerwehren Sehnde und Bolzum hat das Wasser- und Schifffahrtsamt am Frachtschiff „Aby/Lou“ nur geringe Schäden festgestellt. Dem Kapitän wird voraussichtlich noch am Montag oder Dienstag die Weiterfahrt gestattet. 

29.03.2018

Freiwillige aus Wehmingen und Klein Lobke haben am Wochenende jede Menge Müll in der Natur eingesammelt.

29.03.2018

Nach der Winterpause öffnet das Hannoversche Straßenbahn-Museum in Wehmingen wieder seine Türen für Besucher. Los geht’s am 1. April mit der traditionellen Ostereiersuche.

28.03.2018