Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Diebe steigen in Sehnder Rathaus und Stadtwerke ein
Aus der Region Region Hannover Sehnde Diebe steigen in Sehnder Rathaus und Stadtwerke ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.05.2018
Zahlreiche Glastüren sind zertrümmert. Quelle: Oliver Kühn
Anzeige
Sehnde

 Das Rathaus in Sehnde ist innerhalb von einem Dreivierteljahr zum zweiten Mal Ziel von Einbrechern geworden. Doch diesmal war auch das benachbarte Stadtwerkegebäude betroffen. Die Diebe zertrümmerten mit brachialer Gewalt zahlreiche Glastüren und traten reihenweise Bürotüren ein. Ob und was die Unbekannten gestohlen haben steht derzeit ebenso wenig fest wie die Höhe des Schadens. Dieser dürfte nach ersten Schätzungen aber in die Zehntausende gehen. Die Stadt hat das Rathaus deshalb am Montag für den Besucherverkehr geschlossen. Am Mittwoch soll der Betrieb in beiden Einrichtungen wieder ganz normal aufgenommen werden.

Bürotüren wurden brachial zerstört. Quelle: Oliver Kühn

Der Schock saß tief bei den Mitarbeitern, die am Brückentag vor dem 1. Mai zur Arbeit gingen. Auf den Fluren der Stadtwerke lagen überall Glasscherben, viele Bürotüren hingen nur noch zur Hälfte in den Angeln, nachdem sie vermutlich mit einem Werkzeug oder womöglich einem Feuerlöscher aus den Fluren brachial zertrümmert worden waren. In den Räumen der Mitarbeiter durchsuchten die Diebe alle Räume, öffneten jeden Schrank auf der Suche nach Beute wie Handys oder Bargeld – oder versteckten Tresoren. „In einigen Büros haben wir keine Schränke mehr, sondern nur noch Regale“, beschreibt Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Jankowski-Zumbrink die Schäden. So etwas habe er in seiner zwölfjährigen Tätigkeit in Sehnde noch nicht erlebt. Auch sein Büro sei durchwühlt und beschädigt worden, lediglich der Serverraum sei nicht betroffen.

Genauso gingen die Unbekannten im Rathaus vor. Aufgrund der Schadenslage und der vielen betroffenen Bereiche in den beiden nebeneinander liegenden Gebäuden geht Jankowski-Zumbrink davon aus, dass die Täter lange Zeit brauchten – und dass es mehrere gewesen sein müssen. „Ich vermute, dass es sich um eine große Bande handelt.“ Er wundere sich nur, dass es noch keine Zeugenhinweise gibt, denn etwas Wohnbebauung gebe es drumherum. 

Mit einem Aushang weist die Stadt auf die Schließung hin. Quelle: Oliver Kühn

Nach Angaben des Polizeikommissariats Lehrte sind allein im Rathaus vier Etagen betroffen. „Die Einbrecher haben ordentlich gewütet“, beschreibt Kriminal- und Ermittlungsleiter Mario Mantei seine Eindrücke nach Besichtigung des Tatorts. Die Unbekannten seien vermutlich durch eine eingeworfene Fensterscheibe im hinteren und damit schlecht einsehbaren Teil der Stadtwerke eingestiegen. Zur Höhe des Schadens könne er noch keine Angaben machen, ebenso wenig wie zum Diebesgut, weil viele Mitarbeiter des Rathauses und der Stadtwerke am Brückentag nicht anwesend waren. Auch die Ermittlungen der Spurensicherung aus Hannover sind noch nicht abgeschlossen.

Erst im vergangenen Juli waren Einbrecher in das Bürgerbüro und Standesamt des Rathauses eingedrungen, hatten Schränke und Mobiliar durchwühlt und eine Leichtbauwand zertrümmert. Die Stadtwerke waren vor zwei Jahren betroffen.  Damals sei der Schaden aber wesentlich kleiner gewesen, so Jankowski-Zumbrink, weil die Unbekannten wegen einiger massiver Türen nicht weit gekommen seien. „Da waren wir noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen, doch diesmal war es reine Randale.“ Nun müsse man zusammen mit der Versicherung überlegen, wie man die Gebäude künftig besser absichern könne.

Die Polizei hofft jetzt auf Zeugenhinweise, die sie im Lehrter Kommissariat unter Telefon (0 51 32) 82 70 entgegennimmt.

Von Oliver Kühn

Alarm für die Sehnder Feuerwehren: Ein Häftling hat am Montagmorgen seine Zelle in der JVA in Brand gesteckt. Der Mann erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung. Das Feuer konnte aber schnell gelöscht werden.

30.04.2018

Cancan, Crèpes und Chansons: Der verkaufsoffene Sonntag mit Frankreich-Motto hat die Besucher gestern scharenweise in die Sehnder Innenstadt strömen lassen. 

02.05.2018

Beim Pflanzenbasar in Wehmingen haben am Sonntag Tomaten alter Sorten im Mittelpunkt gestanden. Besucher erstanden unter anderem „Cuban Black“ und „Onkel Gustav“.

02.05.2018
Anzeige