Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Feuerwehren absolvieren realistische Übung
Aus der Region Region Hannover Sehnde Feuerwehren absolvieren realistische Übung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 28.06.2018
Die Einsatzkräfte müssen Gerettete davon abhalten, wieder zu Freunden ins Haus zu laufen. Quelle: Stadtfeuerwehr Sehnde
Anzeige
Köthenwald

„Feuer in einem Haus in Köthenwald“: Als der Alarm am Dienstagabend um 18.32 Uhr eingeht, setzt sich die Ortsfeuerwehr Ilten sofort in Bewegung. Die Regionsleitstelle hat einen piependen Rauchwarnmelder in Köthenwald gemeldet. Doch schon nach wenigen Minuten gibt es eine zweite Meldung: In dem stark verrauchten Haus werden mehrere Personen vermisst. Die Einsatzleitung lässt sofort die Alarmstufe erhöhen und fordert auch die Ortsfeuerwehren aus Bilm und Höver an. Doch was sich anhört wie ein dramatischer Brand, war zum Glück nur eine Übung – allerdings mit einem sehr realistischen Szenario.

Menschen in brennendem Gebäude: Die Einsatzleitung muss die Alarmstufe erhöhen. Quelle: Stadtfeuerwehr Sehnde

Am Einsatzort geht der Atemschutztrupp aus Ilten sofort in das Haus, um die sich dort aufhaltenden Menschen zu finden. Auch die kurze Zeit später eintreffenden Atemschutzgeräteträger aus Bilm und Höver dringen zur Unterstützung in das Gebäude vor. Andere Einsatzkräfte richten derzeit parallel eine Sammelstelle zur Betreuung und Erstversorgung möglicherweise verletzter Bewohner ein. Tatsächlich werden sieben Personen aufgespürt und ins Freie gerettet. Dies geschieht jedoch nach und nach – als Gerettete währenddessen versuchen, wieder ins Haus zu laufen und nach ihren Freunden zu sehen, müssen sie von den Feuerwehrleuten teils mit großem körperlichem Einsatz daran gehindert, sich wieder in Gefahr zu begeben. Aber auch das ist realistisch und muss geübt werden, etwa beruhigend auf die Betroffenen einzureden.

Als schließlich alle Bewohner gerettet sind und das Feuer gelöscht, ist die Übung beendet. In der anschließenden Besprechung wurden einige kleine Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert. Doch ansonsten ist Ortsbrandmeister Andreas Neuse mit dem Ablauf sehr zufrieden: „Die Übung ist sehr geordnet abgelaufen, und die Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren hat gut funktioniert.“

Von Oliver Kühn

Unbekannte haben in Sehnde das Schaufenster eines Elektrogeschäfts mit einem Gullydeckel eingeworfen und Geräte für mehrere Tausend Euro entwendet. Die Fälle häufen sich.

28.06.2018

Der Seniorenbeirat der Stadt geht jetzt in die Ortsteile: Auftakt dafür war in Wehmingen. Dort werden in den nächsten Tagen gleich an drei Stellen Bordsteine abgesenkt.

27.06.2018

Der Dorfladen Rethmar hat sich für die Kinder im Ort ein kühle Überraschung einfallen lassen: Er spendierte allen Schülern pünktlich zum Ferienbeginn ein Eis.

27.06.2018
Anzeige