Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Einbruchsserie hält Polizei in Atem
Aus der Region Region Hannover Sehnde Einbruchsserie hält Polizei in Atem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.07.2018
Auch diesen Baumarkt an der Peiner Straße haben Unbekannte mit einem Gullydeckel eingeworfen. Quelle: Archiv
Sehnde

Nach einem Jahr relativer Ruhe ist es wieder soweit: Eine Einbruchsserie in Sehnder Geschäfte hält derzeit die Polizei in Atem. Betroffen sind hauptsächlich Läden an der Peiner Straße. Erst in der Nacht zum Donnerstag war das Geschäft Quick Schuh das Ziel der Diebe. Vor allem die Vorgehensweise ist ungewöhnlich und auffällig: Wiederholt sind Einbrecher beim ersten Versuch gescheitert, beim zweiten Versuch wenige Nächte später aber erfolgreich – immer öfter mit einem Gullydeckel als Wurfgeschoss. „Blitz-Einbruch“ nennen die Ermittler diese neue Masche des brachialen Diebstahls. Die Polizei vermutet eine Mischung aus örtlichen Tätern und überregional operierenden Banden und hofft nun auf Mithilfe der Bevölkerung.

Allein die Chronologie der vergangenen Wochen ist erschreckend. Am schlimmsten hat es das Elektrogeschäft Hallmann an der Peiner Straße getroffen: Seit März wurde das Geschäft gleich viermal heimgesucht – immer mit einem Gullydeckel als Tatwerkzeug, einmal sogar mit einem Findling. Zweimal waren die Täter dabei erfolglos, zweimal konnten sie eindringen. Zum ersten Mal stiegen Unbekannte am 27. März ein und stahlen zwei Kaffeevollautomaten im Wert von 2000 Euro. In der Nacht zum 23. Juni versuchten sie es erneut, scheiterten aber. Doch nur wenige Tage später, in der Nacht zum 27. Juni, klappte es. Der Schaden beträgt wieder mehrere Tausend Euro. Für Inhaber Heiko Hallmann ist es jedesmal ein großer Schreck. „Man wird unruhiger und ist ja erstmal hilflos“, sagt der 60-Jährige. 20 Jahre sei er mit seinem Geschäft vor Ort, doch so etwas habe er noch nicht erlebt. Nun wolle er seine Sicherungstechnik aufrüsten.

Die Masche mit Gullydeckeln als Tatwerkzeug, auch der BHS-Baumarkt war davon betroffen, werde unter dem Begriff „Blitz-Einbruch“ regionsweit beobachtet, sagt Philipp Guttack, Sprecher des Polizeikommissariats Lehrte. Derzeit prüften die Ermittler, ob es zwischen den verschiedenen Einbrüchen Zusammenhänge gebe. „Es könnten örtliche Täter oder eine überregional agierende Bande sein, vermutlich eine Mischung aus beiden.“ Bislang gebe es keine Erkenntnisse über die Täter, auf Reisediebstahl spezialisierte Banden aus Osteuropa stünden aber immer im Blick. Die letzte Einbruchsserie habe es von Ende 2016 bis zum Frühjahr 2017 gegeben.

Der Polizeisprecher appelliert deshalb an die Bevölkerung: Wer nachts auch bei vermeintlich nebensächlichen Geräuschen aufwacht, im Zweifelsfall unbedingt die Polizei unter 110 anzurufen – besonders die Anwohner der Peiner Straße im Abschnitt zwischen dem Borsigring und der Nordstraße. Sie müssten keine Kosten fürchten, wenn sich der Einsatz eines Streifenwagens als Fehlalarm herausstelle. Ob das erfolgversprechend sei, bezweifelt Hallmann etwas. Nachts sei die Peiner Straße so gut wie unbelebt, außerdem schliefen viele Anwohner nach hinten raus. Geschäftsleuten bietet Guttack die Hilfe der technischen Prävention der Polizeidirektion Hannover an. Anwohner, die Hinweise haben und interessierte Gewerbetreibende können sich in der Wache unter Telefon (05132) 8270 melden. Otfred Schreek, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Sehnder Kaufleute, überlegt, ob er eventuell einen Polizeisicherheitsberater zu einer Sitzung einlädt. „Und es wäre schön, wenn die Polizei hier in Sehnde mal Flagge zeigt.“

Gewerbeobjekte immer öfter Ziel

Die Liste der Einbrüche in Gewerbeobjekte ist lang: Das Elektrogeschäft und der zweimal heimgesuchte Schuhladen sind nur die jüngsten Fälle. Im Schuhladen scheiterten die Täter in der Nacht zum 20. Juni, in der Nacht zum Donnerstag dagegen entwendeten sie Sportschuhe, Wechselgeld und einen Würfeltresor. Aus dem BHS-Baumarkt stahlen Unbekannte in der Nacht zum 9. Juni Elektrowerkzeuge im Wert von mindestens 5000 Euro, im Getränkemarkt an der Peiner Straße in der Nacht zum 3. März Zigaretten. Im Stadtgebiet waren ferner die KGS und ein Imbiss sowie in Ilten im Einkaufsgebiet Am Park eine Bäckerei und ebenfalls ein Getränkemarkt betroffen. ok

Von Oliver Kühn

Höver wird am 14. und 15. Juli zum Hotspot für Feuerwehrleute: Das TFA-Team richten dort die erste Firefighter-Championships nach kanadischem Vorbild aus.

02.07.2018

Der Kinder- und Jugendzirkus Salto hat am Donnerstag den Auftakt für die neue Reihe „Kultur pur“ gemacht. Das Programm gehört zum Ferienpass und ist ein Familienangebot für Kinder und Erwachsene.

01.07.2018

Die Stadt hat grünes Licht für die Dorferneuerung in Ilten bekommen und darf jetzt Ausschreibungen auf den Weg bringen. Die Sanierung der Straße Am Nordende wird rund 583.000 Euro kosten.

28.06.2018