Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Springe 25-Jähriger erleidet bei Unfall Beckenbruch
Aus der Region Region Hannover Springe 25-Jähriger erleidet bei Unfall Beckenbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 10.02.2019
Die beiden Unfallfahrzeuge sind durch die Wucht des Aufpralles jeweils auf dem Bürgersteig zum Stehen gekommen.      Quelle: Bernhard Herrmann
Gestorf

Ein 25-jähriger Autofahrer hat Sonntagmittag an der Kreuzung Bennigser Straße/Hannoversche Straße/In der Welle einen vorfahrtberechtigten Kleinwagen einer 31-jährigen Fahrerin übersehnen. Die Frau aus Springe prallte in die Fahrertür des Autofahrers aus Hannover, der sich dabei schwere Verletzungen zuzog. Vier weitere Insassen aus beiden Autos blieben unverletzt. Beide Wagen erlitten durch den Zusammenprall Totalschaden..

Bei beiden Wagen Totalschaden

Laut Polizei fuhr der 25-Jährige zusammen mit einem 54-jährigen Beifahrer in dem Volkswagen Lupo gegen 13 Uhr aus Bennigsen kommend an die Kreuzung heran. Eine 31-Jährige war zur gleichen Zeit gemeinsam mit einem 38-jährigen Beifahrer und ihrem siebenjährigen Sohn in einem Kia Picanto auf der Hannoverschen Straße aus Richtung der Straße Steinkuhler Garten kommend in Richtung Harbergstraße unterwegs. Nach Polizeiangaben soll der 25-Jährige zunächst mit dem Lupo angehalten haben, um dann geradeaus in die Straße In der Welle zu fahren.

Wagen drehte sich

Zeitgleich kam die Kia-Fahrerin in den Kreuzungsbereich gefahren. Als der 25-Jährige auf die regennasse Fahrbahn der Hannoverschen Straße fuhr, prallte diese in die Fahrertür des Lupo hinein. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lupo entgegen der Fahrtrichtung gedreht und kam rechts hinter der Kreuzung auf dem Gehweg zum Stehen. Der Kia wurde geradeaus über die Kreuzung geschleudert und kam rechtsseitig dahinter auf dem Gehweg zum Stehen.

Der Lupo-Fahrer zog sich laut Polizei bei der Kollision eine Beckenfraktur zu und wurde vom Notarzt des Rettungshubschraubers „Christoph 4“ behandelt, als dieser wenig später eintraf. Anschließend wurde der Schwerverletzte mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.

Die Insassen des Kia überstanden den Unfall mit dem Schrecken und wurden von der Besatzung eines weiteren Rettungswagens betreut.

An beiden Wagen entstand jeweils ein Totalschaden. Die Wracks wurden von Bergungsunternehmen an der Unfallstelle abgeholt. Der Kreuzungsbereich war für die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme durch den Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Hannover für etwa 90 Minuten gesperrt. Der Verkehr wurde während dieser Zeit örtlich umgeleitet. Gegen 14.30 Uhr wurde die Kreuzung wieder für den Verkehr freigegeben.  

Feuerwehr im Einsatz

Die Ortsfeuerwehr Gestorf war mit 21 Feuerwehrleuten sowie zwei Fahrzeugen im Einsatz. Der Hintergrund: Zunächst war angenommen worden, dass der Lupo-Fahrer im Wrack eingeschlossen sei. Diese Vermutung hatte sich schließlich aber nicht bestätigt.

Von Bernhard Herrmann