Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Behörde: Abbieger muss blinken
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Behörde: Abbieger muss blinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.06.2018
Vorsicht ist geboten: An der Kreuzung der Langen Straße in Hagenburg kann es gefährlich werden. Quelle: Virginé Rolke
Anzeige
Hagenburg

Müssen Autofahrer, die auf der B 441 Altenhäger Straße von Steinhude kommen und in die Schierstraße/L 445 in Richtung Stadthagen abbiegen wollen, nach links blinken oder nicht? „Selbstverständlich“, sagt der Landkreis als Verkehrsbehörde. „Nein“, sagt eine Mehrheit der Verkehrsteilnehmer und blinkt nicht.

67 von rund 100 Autofahrern, die im Feierabendverkehr das Nadelöhr von Hagenburg befahren, blinken nicht, das hat diese Zeitung in einer Zählung festgestellt. Und immer wieder flammen Facebook-Diskussionen in der Gruppe „Du kommst aus Hagenburg, wenn…“ zu dem Thema auf. Tenor: Aus Richtung Steinhude in die Schierstraße gehe es doch „eigentlich“ oder „praktisch“ geradeaus, deshalb müsse nicht geblinkt werden.

Auch ein vor einem Jahr zugezogener Hesse, der seinen Namen nicht in der Zeitung sehen will, findet diese Kreuzung „putzig“. Er ist der festen Überzeugung, dass es sich um ein Geradeausfahren von der Altenhäger Straße in die Schierstraße handelt und bezieht sich speziell auf das Zusatzschild für die abknickende Vorfahrt, auf dem die Twegte nach links und die Schierstraße geradeaus eingezeichnet seien.

Eigentlich begehe jeder, der von der Abbiegespur mit dem Linksabbiegerpfeil geradeaus in die Schierstraße fahre, ohnehin schon eine Ordnungswidrigkeit, sinniert der Neu-Hagenburger. Deshalb muss nach seiner Auffassung zum Linksabbiegerpfeil noch ein Geradeauspfeil auf das Pflaster gemalt werden.

„Das Straßenverkehrsamt ist zu dem Ergebnis gekommen, dass ein kombinierter Links ab- und Geradeauspfeil nur dann möglich wäre, wenn der Verkehrsteilnehmer die Vorfahrtsstraße in gerader Fahrt verlassen würde“, sagt der Sprecher des Landkreises Schaumburg, Klaus Heimann. Die Kreuzung sei jedoch so angelegt, dass die Schierstraße in einem Winkel von etwa 140 Grad zur Altenhäger Straße liege. „Wer weder der abknickenden Vorfahrtsstraße folgt, noch sie als Geradeausfahrer verlässt, gilt als Links- oder Rechtsabbieger, der hierfür den Blinker betätigen muss“, unterstreicht Heimann.

Und das von dem Hessen angesprochene Zusatzschild symbolisiert nur den Verlauf der abknickenden Vorfahrt. Die exakte Richtung der beiden untergeordneten Straßen wird nicht dargestellt.

Die Situation in der Ortsmitte von Hagenburg ist dem Landkreis und den anderen Behörden hinlänglich bekannt, mehrfach ist die Kreuzung Thema von Verkehrsbesprechungen gewesen. Vor zwei Jahren sei der Gemeinde vorgeschlagen worden, die Gemeindestraße Twegte abzuhängen, um eine bessere Übersichtlichkeit herzustellen. Das sei aber vor Ort nicht gewollt gewesen.

Situationserschwerend kommt nach Beobachtung vor Ort hinzu, dass sich die Mehrzahl der Autofahrer, die aus den untergeordneten Straßen einbiegen, nicht an die Verkehrsregel halten, dass sie erst auf die Kreuzung fahren dürfen, wenn kein Verkehr mehr herrscht. Das würde zwar viele gefährliche Situationen vermeiden, gleichzeitig aber die Rückstaus in die Schierstraße und Twegte erheblich verlängern. Da die Kreuzung noch mehrere Unübersichtlichkeiten birgt, hatte die Gemeinde, wie berichtet, beim Land einen Antrag auf Finanzierung eines Kreisels gestellt. Dieser war abgelehnt worden, die Gemeinde müsste nun diesen selbst finanzieren, wenn sie ihn haben will.

Von Jan Peter Wiborg

Ein 79-Jähriger ist am Freitag, 8. Juni, mit seinem Honda gegen eine Hauswand an der Alten Bahnhofstraße gefahren. Nach Polizeiangaben könnte der Wunstorfer kurz bewusstlos gewesen sein.

10.06.2018

Diebe sind am Freitagmittag, 8. Juni, in ein Mehrfamilienhaus an der Großenheidorner Straße in Steinhude eingebrochen. Die Polizei Wunstorf sucht Zeugen.

10.06.2018

Zu einer informativen Radtour mit Baureferatsleiter Robert Lehmann trafen sich Mitglieder des Wunstorfer Ortsrates am Freitagnachmittag. Dieses Mal radelten sie durch die Oststadt.

13.06.2018
Anzeige