Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bergmann stirbt unter Tage

Unglück Bergmann stirbt unter Tage

Ein 23-jähriger Bergmann ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in einer Kaligrube im Wunstorfer Ortsteil Bokeloh aus bislang unbekannter Ursache unter Tage in ein Bohrloch gestürzt und dabei tödlich verletzt worden.

Voriger Artikel
Lehrer werden zu Journalisten
Nächster Artikel
Planung für Freibadgelände geht weiter
Quelle: pr.

Bokeloh. Kollegen hatten den jungen Mann gegen 04:30 Uhr am Fuße eines etwa 90 Meter tiefen Bohrlochs aufgefunden und die Rettungskräfte alarmiert. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Bergmanns feststellen. Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der Mann alleine in etwa 1000 Meter Tiefe gearbeitet und war dann aus bislang unbekannter Ursache in das Loch geraten und etwa 90 Meter tief gefallen.

Die genauen Umstände sind derzeit unklar. Die Ermittlungen, an denen auch das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) beteiligt ist, dauern an. hil, zim

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr