Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Schützenfestumzug lockt mehr Zuschauer an
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Schützenfestumzug lockt mehr Zuschauer an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 05.06.2018
Reichlich Zaungäste beim Großen Festumzug durch die Innenstadt. Quelle: Rita Nandy
Anzeige
Wunstorf

Wenn schon nicht die Sonne, so strahlten doch die Aktiven des Schützenfestes. Sie hatten allen Grund zur Freude bei der Begrüßung der Kompanien, Schützenvereine, Musikzüge und Gäste. Adjutantin Ulrike Hansing konnte dem Kommandeur Martin Ehlerding – der am Sonnabend auch Geburtstag feierte – vor der Stadtkirche eine beachtliche Zahl an Mitmarschierern melden. 1125 waren angetreten, im vergangenen Jahr waren es nur 823. Auch konnten mit vier Bruchmeistern aus Hannover hochrangige Schützengäste begrüßt werden.

Vier Bruchmeister aus Hannover sind zu Gast beim Wunstorfer Schützenfest. Quelle: Rita Nandy

Von einem von ihnen gab es anerkennende Worte. „Das Schützenfest in Wunstorf ist auf jeden Fall gut besucht“, sagte Andreas Pieper. Einen lobenden Bericht gab es auch schon vor 50 Jahren in der Leine-Zeitung. Als „das beste Schützenfest seit langem“ sei es damals beschrieben worden, erinnerte Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt in seiner Begrüßungsrede. „Mal sehen, was unsere Zeitung diesmal schreibt“, wird er am Montag einen neugierigen Blick in unsere Zeitung werfen.

Der Große Festumzug ist aber nicht nur länger geworden. In diesem Jahr verfolgten erstmals auch wieder mehr Zuschauer das Spektakel vom Straßenrand aus. Für Partystimmung mit fetziger Musik sorgten die Luther vom Naturerlebnisbad.

Gute Stimmung hatte auch am Freitagabend bei der Sause mit DJ Kai im Festzelt geherrscht. „Er hat super Musik gemacht“, sagte der Erste Stadtrat Carsten Piellusch. Ab 22 Uhr füllte auch das jüngere Publikum das Zelt. Zwei Stunden später musste aus Lärmschutzgründen die Party beendet werden. Das frühe Ende erboste viele Besucher in den sozialen Netzwerken. „Unmöglich“, findet auch Schützenbruder Rüdiger Thies von der Altstadtkompanie. Am Sonnabend darf die Band „The Jetlags“ immerhin bis 1 Uhr spielen.

Zuvor drehte sich die Musik jedoch im Zelt um die kleinen und den großen Verdienstorden. Die kleinen Auszeichnungen gingen an Karsten Heine (Wunstorfer Schützengesellschaft, WSG), Tanja Heine (Schießsportgruppe Oststadt) und Jens Plohr vom Jägercorps. Der große Orden wurde von Ortsbürgermeister Thomas Silbermann an jemanden vergeben, den alle kennen, der immer überall dabei und auch schnell wieder weg ist. „Er gibt dem Schützenfest ein Gesicht“, sagte Silbermann. Da ahnte Heiner Giebel vom Wunstorfer Stadtanzeiger, dass er gemeint sein könnte. „Alle haben dicht gehalten“, freut er sich über die überraschende Auszeichnung, stehende Ovationen und zahlreiche Glückwünsche. Applaus gab es auch für die zehn Preisträger auf die Stadtscheibe. Platz eins sicherte sich Ginger Beerbaum (WSG).

Für die Schützen heißt es am Sonntag früh aufstehen. Um 10.30 Uhr treten sie in ihren Quartieren an. Um 11.30 Uhr werden sie vor der Stadtkirche erwartet. Ab 12 Uhr führt der Festumzug durch die Innenstadt zum Festplatz In den Ellern. Zum Abschluss legt bis 20 Uhr noch einmal DJ Kai auf.

Von Rita Nandy

Die Könige stehen fest, einer ausgelassenen Feier am Wochenende steht nichts mehr im Wege. Bürgerkompanie Oststadt, Jägercorps und Wunstorfer Schützengesellschaft haben in ihren Vereinen die Besten ermittelt.

04.06.2018

Ein bunter Umzug mit fröhlichen Grundschülern führte am Freitag durch die Wunstorfer Innenstadt. Damit ist das Schützenfestwochenende eröffnet.

04.06.2018

Die Stadt will auf das Angebot der Region eingehen und die Stelle des Lokalen Kümmerers für den Bahnhof unbefristet gemeinsam finanzieren.

04.06.2018
Anzeige