Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Fischerkreidag ganz ohne Fischer

Steinhude / Ausstieg Fischerkreidag ganz ohne Fischer

Ein Seinhuder Fischerkreidag ohne Fischer – geht das überhaupt? Nach dem Ausstieg des örtlichen Fischervereins aus der Organisation des Festes hat nun notgedrungen die Werbegemeinschaft alleine die Fäden in die Hand genommen.

Voriger Artikel
Noch herrscht Ruhe vor „belebendem Blick des Frühlings“
Nächster Artikel
Römische Spiele in der Schule

Neuer Freifischer: Landwirtschaftsminister Gert Lindemann.

Quelle: pr

Steinhude. Steinhude (jpw). Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Alfred Knigge, ist der Überzeugung, dass so ein Fest nicht „einfach eingestampft“ werden könne, ohne es „ein für alle Mal tot zu machen“.

 Nach Auskunft aller Beteiligten ist dem Ausstiegsbeschluss der Fischer aus ihrem eigenen Traditionsfest kein Krach und keine Zwistigkeit vorausgegangen. Einzig und allein „Zeitmangel“ und „fehlende Mitwirkende“ seien der Grund für den Schlussstrich.

 Aufgrund der schwierigen Situation hat Willi Rehbock, der Geschäftsführer der Steinhuder Meer Tourismus GmbH, der Werbegemeinschaft „organisatorische Hilfe“ angeboten.

 Hinter den Kulissen wird bereits an einer möglichen Lösung für die nächsten Jahre gebastelt, in das die Fischer zumindest als Mitwirkende einbezogen werden sollen. Gelingt das nicht, so war zu hören, wird dem Fischerkreidag in Steinhude keine Zukunft mehr eingeräumt.

 Knigge ist mit seinem Verein zumindest für die bevorstehende 31. Auflage nach der Wiederbelebung der Tradition in die Bresche gesprungen. Mit dem Niedersächsischen Landwirtschaftsminister Gert Lindemann steht auch der nächste Freyfischer fest, der am Freitag, 18. Mai, um 17 Uhr auf dem Drebel kurz vor dem Fischermahl vorgestellt wird.

 Bleiben wird der „Willköm“, der Pokal, der zu Anfang korngefüllt seine Runde macht – allerdings ohne die Aussprache der streitenden Fischer zuvor.

 Unverändert soll das weitere Fest in den Straßen Steinhudes gefeiert werden. Parallel zur musikalischen Eröffnung durch den Musikzug Steinhude läuft ein Straßenmarkt, „Irish Folk“ mit Chris Blevins rundet den Abend ab.

 Die Zeremonie des „Brassenschlages“ am Sonnabend, 19. Mai, 14 Uhr, – Helga Bühmann und Marc Domke sollen zu „echten“ Steinhudern erkoren werden – übernimmt Ortsbürgermeister Jürgen Engelmann. Die Boote zur Torfkahnregatta sollen um 16 Uhr an den Start geht, am Abend legt DJ Heiko Schulte auf, außerdem spielt die Gruppe „Steam“.

 Pastor Dieter Bartels hält am Sonntag, 20. Mai, von 10 Uhr an einen Festgottesdienst am Steinhuder Meer – der Posaunenchor Steinhude/Großenheidorn wirkt mit. Bis 19 Uhr folgt viel Musik, unter anderem mit dem „Young Spirit Orchestra“, und dem Wunstorfer Shanty-Chor.

 Weitere Informationen im Internet unter www.fischerkreidag.com.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr