Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Großreinemachen

Entschlammung des Meeres dauert länger als geplant Großreinemachen

Die Entschlam- mung des Steinhuder Meeres nimmt in diesem Winterhalbjahr längere Zeit in Anspruch als zunächst gedacht. Dezernatsleiter Conrad Ludewig von der Domänenverwaltung des Landes ist aber weiterhin sicher, dass sie bis zum Beginn der nächsten Saison abgeschlossen sein wird.

Seeprovinz (sok). Schon seit einiger Zeit ist der Bagger der beauftragten Fima Schilder immer im Bereich der Hafenstraße zu sehen. Technische Probleme habe es zumindest nicht gegeben, sagte Ludewig. Wohl aber sei dort mehr Schlamm entnommen und auf den Großenheidorner Polder gepumpt worden als zunächst angenommen. Außerdem haben die stürmischen Tage die Arbeiten etwas behindert.„Zumindest ist gut, dass wohl weiterhin kein echter Winter kommt“, sagte Ludewig. Doch auch so werden die Arbeiten sich jetzt weit bis in den Februar hineinziehen. Nach wie vor ist auch noch geplant, dass aufgenomme-ner Sand auf den Strand der Bade- insel aufgebracht wird. Die Bereiche Lütjen Deile und Hagenburger Kanal stehen für die Entschlammung noch aus. Das Land hatte der Fachfirma nur das Schlamm- volumen und den Starttermin gleich nach Ende der Wassersportsaison vorgegeben. Schilder hatte zunächst angenommen, bis Weihnachten fertig werden zu können. „Dass das jetzt nicht klappt, ist vor allem ein betriebswirtschaftliches Problem für das Unternehmen“, sagte Ludewig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben