Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Jürgen Engelmann bleibt Ortsbürgermeister

Steinhude / Wahl Jürgen Engelmann bleibt Ortsbürgermeister

Der bisherige Ortsbürgermeister Jürgen Engelmann (SPD) wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der nächste Ortsbürgermeister von Steinhude werden.

Voriger Artikel
Hauch von Afrika am Steinhuder Meer
Nächster Artikel
Von Energieberatung bis zu Bio-Landbau

Jürgen Engelmann bleibt auch in den nächsten fünf Jahren Ortsbürgermeister.

Quelle: jpw

Steinhude (jpw). „Meine Genossen wollen das so“, sagt er und lacht. Zusammen mit „seinen Genossen“ von der SPD hat er bei der Kommunalwahl fünf Sitze errungen – einen mehr als die CDU. Deshalb dürfte seine Wiederwahl in der konstituierenden Sitzung des Ortsrates in Steinhude nur eine Formsache darstellen.
Ganz gegen den allgemeinen Trend sind in dem Gremium mit Sozialdemokraten und Christdemokraten nur noch zwei Parteien vertreten.
Die Grünen – zu Beginn der vergangenen Wahlperiode mit Engelmanns SPD noch zur Gruppe im Ortsrat verbandelt – haben keine Kandidaten mehr gefunden. Auch die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) ist nicht mehr zur Kommunalwahl angetreten, und für die Kandidaten der Linken und der FDP hat es nicht zum Einzug in den Ortsrat gereicht, sodass sich dort in trauter Zweisamkeit nur noch die SPD- und die CDU-Fraktion gegenübersitzen.
„Meine Gegenkandidatin Christiane Schweer von der CDU ist mir in der Zahl der persönlichen Stimmen für den Ortsrat und den Stadtrat auf den Fersen“, analysiert Engelmann. Er bekam 1216 Stimmen, Schweer erhielt 1063 Stimmen. Mit großem Abstand folgen bei der SPD der alte Routinier Werner Stünkel (279 Stimmen) – der früher sogar noch dem schaumburg-lippischen Kreistag angehörte – und bei der CDU Bernd Wischhöver mit 208 Stimmen.
Für Engelmann stehen in den nächsten Monaten und auch Jahren eine Menge innerörtlicher Themen auf der Agenda, für die zum Teil der Stadtrat in Wunstorf zuständig ist – zum Beispiel die Zukunft des Schulzentrums Steinhude, bei dem es darum gehen müsse, es möglichst lange, möglicherweise mit einer Kombination von Oberschule und Gymnasium, im Ort zu behalten.
Nach der Wahl will der Ortsbürgermeister wieder Gesprächskreise initiieren. Insbesondere liegt ihm eine noch bessere Vernetzung der Kinder- und Jugendarbeit am Herz; ein Gespräch mit der neuen Kindergartenleiterin ist schon länger vereinbart. Aber auch die Routine steht auf der Tagesordnung: In Steinhude sind einige Straßen zu reparieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr