Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Mensch bin ich den ganzen Tag“

Brokeloh / Larp „Mensch bin ich den ganzen Tag“

Zum „Conquest of Mythodea“ treffen sich in Brokeloh seit Jahren Menschen aus vielen Ländern, um gemeinsam in phantastische Welten einzutauchen. Mit den mittelalterlichen Märkten und Ritterspielen, zu denen in vielen Städten eingeladen wird, hat der Conquest so gut wie nichts gemein.

Voriger Artikel
Partystimmung, Lichterglanz und Kinderprogramm
Nächster Artikel
Zwei Tage „Open Meer“: Zauberhaft mit Regendusche

Aufmarsch der „Töchter der Leere“. © ade

Brokeloh (ade). Natürlich sind manche der Gewandungen an das Mittelalter angelehnt. Schließlich hat sich auch John Ronald Reuel Tolkien weitestgehend an dieser Zeit orientiert, als er seinen „Herrn der Ringe“ schrieb. Dann hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf, denn Fantasy und damit das Brokeloher Spektakel – mit rund 7000 Spielern das weltweit größte – gehen weit über solche Szenarien hinaus. Gestalten wie Orks und Goblins, Red Caps und sprechende Katzen, Elben und Seraphim sind im Mittelalter wohl nicht gesichtet worden.

Doch was treibt eine junge, hübsche Frau an, sich in ein hässliches Wesen zu verwandeln und daran auch noch Spaß zu haben? „Mensch bin ich den ganzen Tag“, ist die Begründung von Antje Kruse-Kahn. Wenn die 35-jährige Krankengymnastin nach Brokeloh kommt, wird sie zum ungezügelten Raubtier – zum Ork. Sachen ausprobieren, die es im wirklichen Leben nicht gibt und aus einer Horde von „Raubtieren“ eine Art von Familie zu machen, das sind die Dinge, die sie am Larp reizen.

Larp, das steht für „Live Action Role Playing“. Über Brett- und Computerspiele hinaus stellen die Spieler beim Larp ihre Figuren auch physisch dar. Szenerien von Endzeit über Western bis zu Vampirgeschichten oder eben einer Fantasy-Welt geben diese Rollenspiele her, die an vielen Orten gespielt werden. Im kleinen Dörfchen Brokeloh bei Nienburg ist Larp seit acht Jahren der Kontinent Mythodea, in dem phantastische Gestalten mit- und gegeneinander um die Vorherrschaft ringen.

Jeder Spieler wählt sich seine Rolle selbst – für Antje Kruse-Kahn ist es eben die Rolle des Orks, die sie so sehr reizt, dass sie das Ork-Lager mit seinen rund 80 Mitgliedern seit 2005 organisiert. Im Lager ist sie die Chefin, an die sich alle wenden. In der Schlacht jedoch sagt sie lachend, da kloppten sich alle Orks zunächst darum, selbst der Chef zu sein. Vielleicht ist das der Grund, weshalb Maruka – wie sie als Ork heißt – mit drei Leibwächtern in Schlachten und Scharmützel zieht.

Etliche Blicke auf die Wesen, die den fiktiven Kontinent bevölkern, können Besucher erhaschen, wenn sie den mittelalterlichen Markt am Rittergut Brokeloh besuchen. Geöffnet ist dort am Sonnabend, 6. August, 10 bis 22 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. Wer in Mythodea einziehen will, muss sich entsprechend gewanden und kann dann ab 10 Uhr Tageskarten am Markt kaufen. Pro Besucher wird zusätzlich zum Eintrittspreis eine Kaution von 50 Euro verlangt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tauchen Sie ein in ca. 33° warme Natursole, angereichert mit Inhaltsstoffen aus vielen Gesteinsschichten. Fühlen Sie sich wohl, lassen Sie sich in diesem Energiemeer treiben, entspannen Sie und lassen Sie positiven Gedanken freien Raum. mehr