Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Uetze 2020 steuern weniger Busse Obershagen an
Aus der Region Region Hannover Uetze 2020 steuern weniger Busse Obershagen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 20.06.2018
Ein Bus der Linie 938 Uetze-Obershagen hält an der Haltestelle Kaiserstraße in Uetze. Quelle: Schiller
Uetze

Einwohner aus Obershagen, Hänigsen und Schwüblingsen, die den öffentlichen Nahverkehr nutzen, müssen sich auf Verschlechterungen im Linienbusverkehr ab 2020 einstellen. Dann werden Busverbindungen in der Gemeinde gestrichen. Das sieht die Fortschreibung des Nahverkehrsplans vor. Die Region Hannover rechtfertigt die geplanten Streichungen mit der geringen Auslastung der Fahrten. 2019 wird sich der Fahrplan für die Linien, die die Gemeinde betreffen, nach Auskunft des Regionssprechers Klaus Abelmann kaum ändern.

In ihrer Stellungnahme zum Nahverkehrsplan hatte die Gemeinde vergeblich gefordert, die bestehenden Buslinien und Fahrzeiten beizubehalten. Von den Streichungen ist vor allem Obershagen betroffen. Die Region will die Fahrten während der Woche und sonntags am späten Abend auf der Linie 938 Uetze-Obershagen einstellen. Sonnabends sind nur noch Fahrten im 120-Minuten-Abstand zwischen Obershagen und Uetze geplant. Außerdem sollen die Sonnabendfahrten auf der Strecke vor 8 Uhr wegfallen. Außerdem wird sonntags das Angebot an einen 120-Minuten-Takt angepasst.

Der Fahrplan der Linien 910/920 Hänigsen-Burgdorf soll ausgedünnt werden. Die Region will die sogenannten Verstärkerfahrten am Nachmittag auf der Linie 910 aufgeben. Das hat eine verringerte Anbindung Hänigsen und insbesondere Obershagens an den Bahnhof in Burgdorf zur Folge. Obershagens Ortsbürgermeister Andreas Staas (CDU) hat kein Verständnis für die Streichungen: „Die Fahrplanausdünnung ist kontraproduktiv.“ So erreiche man das Ziel nicht, dass die Einwohner weniger mit dem Auto und mehr mit dem Bus fahren.

Nach den Worten des Hänigser Ortsbürgermeisters Norbert Vanin (SPD) war das vorrangige Ziel des Hänigser Ortsrats, eine gute Anbindung in Burgdorf an die sogenannten Kurvenzüge nach Hannover zu erhalten, um schnell mit dem öffentlichen Nahverkehr von Hänigsen nach Hannover zu gelangen. Die Kurvenzüge legen keinen Stopp in Lehrte ein. Die Umstiegszeit von den Bussen der Linie 920 soll künftig in Burgdorf sechs oder zehn Minuten betragen.

Kein Gehör fand die Forderung des Schwüblingser Ortsrats, auf der Linie 946 einen zusätzlichen Bus von Schwüblingsen zum Bahnhof in Arpke einzusetzen, damit Fahrgäste dort in den Zug um 5.34 Uhr nach Hannover umsteigen können. „Dann könnte man um 6 Uhr in Hannover bei der Arbeit sein“, sagt Schwüblingsens Ortsbürgermeister Eike Dralle (CDU). Hingegen ist geplant, die Fahrten vor 6.30 Uhr auf der Linie 946 zu streichen. Sonnabends sollen auf der Strecke acht Fahrten wegfallen. Zum Ausgleich soll sonnabendvormittags die Linie 950 Uetze-Dollbergen im Zwei-Stunden-Takt bis Schwüblingsen verlängert werden.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Zum Wochenende präsentiert die Grundschule am Storchennest das Ergebnis eines Trommelprojekts. Seit Mittwoch proben 300 Grundschüler aller vier Klassenstufen für die Aufführung.

20.06.2018

An ihrem sozialen Tag haben die Zehntklässler 1000 Euro für ein Hilfsprojekt auf Sri Lanka erarbeitet. Von dem Geld sollen Toiletten gebaut werden.

20.06.2018

In entspannter Atmosphäre feiern am Dienstag Kinder und Erwachsene das zehnjährige Bestehen des Uetzer Netzwerks Prävention, des Sozialfonds und des Seniorenrats.

22.06.2018