Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wennigsen Indische Schüler besuchen die KGS Wennigsen
Aus der Region Region Hannover Wennigsen Indische Schüler besuchen die KGS Wennigsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 08.06.2018
Nach der Ankunft versammeln sich die Austauschschüler sowie ihre Lehrer und Vertreter der Gemeindeverwaltung im Garten der Gaststätte Pinkenburg. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Wennigsen

Gelungener Auftakt: Die Sophie-Scholl-Gesamtschule und die Gemeindeverwaltung haben in der Gaststätte Pinkenburg 17 Neuntklässlern sowie zwei Lehrern von der Heritage School im indischen Kolkata einen herzlichen Empfang bereitet. Anlässlich der achten Auflage des Schüleraustausches zwischen den beiden Einrichtungen war auch Bürgermeister Christoph Meineke gekommen, um die Reisegruppe aus Indien sowie ihre Gastgeber aus dem achten Jahrgang der KGS persönlich zu begrüßen. „Es ist toll zu sehen, dass die KGS und ihre Partnerschule immer näher zusammen rücken“, sagte Meineke, bevor er die Gäste mit einem englischen Kurzvortrag über die wichtigsten Charaktermerkmale Wennigsens informierte.

Dass anschließend auf der Speisekarte „Currywurst mit Pommes Frites“ stand, hatte einen Grund: Der Schüleraustausch steht in diesem Jahr unter dem Motto „Sitten und Gebräuche“. An dem alljährlichen Programm mit Besuchen und Gegenbesuchen nehmen in Wennigsen Jahr für Jahr etwa 15 Achtklässler der KGS teil, die gemeinsam und freiwillig nach dem täglichen Unterricht in einer Arbeitsgemeinschaft die Treffen vorbereiten. Höhepunkt ist am Montag, 11. Juni, um 18 Uhr ein deutsch-indischer Kulturabend im Neuen Forum der KGS. „Mit einem Programm, dass die indischen und deutschen Schüler gemeinsam in Kleingruppen erarbeiten“, sagte Lehrerin Marita Mondry, die das Projekt in diesem Jahr in der KGS mit ihrer Kollegin Katrin Bürger betreut.

Bevor das Büfett eröffnet wurde, hatten sich die Schüler aber viel zu erzählen. Schließlich war die indische Reisegruppe wegen einer technisch bedingten Sperrung des Hamburger Flughafens erst einen Tag zuvor mit Verspätung in Wennigsen angekommen – und gleich auf die Gastfamilien verteilt worden. Für die 13-jährige Annabell waren die ersten Gespräche mit den Indern spannend. „Die haben dort nachmittags viel länger Schulunterricht“, berichtete die Achtklässlerin. Und ihre Gastschülerin? Was ihr erster Eindruck sei von Wennigsen? Darauf antwortete die 14-jährige Inderin Chandraboli, ohne lange zu überlegen. „Sehr frische Luft, viel weniger Abgase – und es gibt richtige Wälder. Außerdem grüßen die Leute auf der Straße öfter“, sagt die Jugendliche auf Englisch. Ihr erstes Fazit: Kein Kulturschock – aber von der freundlichen und naturnahen Atmosphäre am Deisterrand angenehm überrascht.

Von Ingo Rodriguez

Besucher des Konventsaals des Wennigser Klosters können sich am Freitag, 8. Juni, auf Lyrik und improvisierte Musik freuen.

08.06.2018

Der Rat der Gemeinde Wennigsen soll am 14. Juni über eine Klage gegen das neu aufgestellte Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) der Region Hannover entscheiden. Bei einer Exkursion zu den 200 Meter hohen Windrädern bei Mehrum konnten sich Bürger und Politiker ein Bild aus nächster Nähe machen.

07.06.2018

8500 Besucher an zwei Tagen: Die Wirtschaftliche Interessengemeinschaft (WIG) ist überaus zufrieden mit ihrer ersten Wennigser Gewerbeschau auf dem Rittergut in Bredenbeck. 2021 soll es die nächste Wirtschaftsmesse geben.

07.06.2018
Anzeige