Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wennigsen Grundschüler verabschieden Lehrerin Ulrike Burose
Aus der Region Region Hannover Wennigsen Grundschüler verabschieden Lehrerin Ulrike Burose
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.06.2018
Die Grundschüler verabschieden sich von ihrer Lehrerin Ulrike Burose. Quelle: Jennifer Krebs
Anzeige
Wennigsen

Es ist ein emotionaler Abschied gewesen mit vielen guten Wünschen von den Kindern: Grundschullehrerin Ulrike Burose geht in den Ruhestand. In der kleinen Feierstunde am Montag bedankten sich die Schüler bei ihr – „weil du nett zu uns bist und immer versuchst, das Richtige zu tun. Weil du wolltest, dass wir eine schöne Schulzeit haben und weil du vielen Kindern hilfst und sie unterstützt.“ Der Schulchor sang „Auf Wiedersehen“ und winkte mit Taschentüchern. Als Geschenk enthüllten die Kinder einen Traumfänger. Burose war gerührt: „Ihr macht mein Herz sehr reich.“

19 Jahre lang unterrichtete sie an der Grundschule Wennigsen und kommt an der Schule auf die längste Dienstzeit. „Sie hat viel bewegt“, sagte Rektorin Hanna Rojczyk. Die Klassenlehrerin der 4c war Beratungslehrerin und für die Ausbildung der Streitschlichter zuständig. Rekord: Fast 30 Kinder aus dem aktuellen vierten Jahrgang ließen sich zu Streitschlichtern schulen, vergangene Woche gab es beim Eisessen die Urkunden. Ab dem neuen Schuljahr kümmert sich Sozialpädagogin Indra Krunig um die Streitschlichterausbildung.

Verabschiedet wurden auch Lehrerin Corinna Weilbier, die an eine Schule in Braunschweig wechselt, wo sie wohnt, die Schulbegleiter Christoph Kraatz und Steffi Ullrich sowie Chris Gehrke-Gottschlich, der an der Janusz-Korczak-Schule ins Referendariat geht.

Von Jennifer Krebs

Beim Tag der Architektur haben auch zwei Bauherren aus Wennigsen und Sorsum ihre Häuser geöffnet.

28.06.2018

Unter dem Titel „Wennigser Gespräche“ hat Matthias Miersch mit zahlreichen Gästen in Wennigsen über die Zukunft der SPD gesprochen.

27.06.2018

Das erste Wennigser Erdfest hat am Sonnabend nur etwa 20 Besucher angelockt. Trotzdem wurde gemeinsam getanzt und meditiert, um auf einen bewussteren Umgang mit den natürlichen Ressourcen hinzuweisen.

27.06.2018
Anzeige