Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wennigsen TSV will nach Umbau die Kabinen im Wasserpark nutzen
Aus der Region Region Hannover Wennigsen TSV will nach Umbau die Kabinen im Wasserpark nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 10.06.2018
Dieter Tillack, Florian Fetköther, Gerd Deparade, Roland Rogliano, Holger Pries und Marion Stegen gehören dem TSV seit 25 Jahren an. Quelle: Fetköther
Anzeige
Wennigsen

Wird der TSV Wennigsen die Kabinen des Wasserparks nutzen können? Diese Frage kam bei der Jahresversammlung des Sportvereins am Mittwochabend auf. Diesbezüglich sei man allerdings auf einem „guten Weg“ teilte Martin Dankert, Vorsitzernder des Wasserpark-Trägervereins, mit. „Wir führen Gespräche.“ Das bestätigte auch TSV-Vorsitzender Jürgen Stegen. Da am Kustrasenplatz Umkleidekabinen und Sanitäranlagen fehlen, könnten die Fußballer die des Wasserparks nutzen. „Finanziell am Bau beteiligen können wir uns nicht“, sagte er. Ein Mietverhältnis sei aber eine Option.

Stegen berichtete zudem, dass der Verein sportlich in allen Sparten gut aufgestellt sei. Den Austritt von 126 Mitgliedern durch Auflösen der Leichtathletik-Sparte konnte der Verein bisher allerdings nicht kompensieren. „Aber wir sind auf einem guten Weg“, zeigte er sich zuversichtlich. Zur Zeit zählt der TSV 1198 Mitglieder, davon sind 732 Erwachsene und 466 sind aus dem Kinder- und Jugendbereich. Und auch finanziell geht es dem TSV gut, berichtete der stellvertretende Vorsitzende Reinhard Narten. Der Verein konnte für die Jahre 2016 und 2017 einen ausgeglichenen Haushalt vorstellen – und das trotz der vielen Projekte wie dem neuen Kunstrasenplatz, der Hochsprunganlage, der Flutlichtanlage und der Schlagwand. „All diese Projekte konnten mit eigenen Mitteln in den letzten Jahren verwirklicht werden, wobei der Kunstrasenplatz auch noch Fördermittel des Regionssportbundes und einem Kredit, der durch die Fußballsparte abgezahlt wird, finanziert wurde“, sagte er.

Unerfreut zeigte sich Stegen darüber, dass auch nach sieben Jahren der Sportentwicklungsplan für die Gemeinde immer noch nicht vorliegt, obwohl er zum Ende 2017 zugesagt war. Auch die Feierlichkeiten zur 125 Jahr Feier seien leider nicht so ausgefallen, wie es sich der Vorsitzende erhofft hatte. „Die Begeisterung zum Feiern ist den TSV-Mitgliedern scheinbar verloren gegangen“, sagte er enttäuscht. Ein weiteres Ärgernis ist laut Stegen die Sauberkeit der Sporthhallen. „Hier gibt es seit Jahren Probleme und die Turnfrauen müssen immer häufiger vor ihren Übungen die Halle fegen.“

Neuwahlen beim TSV

Bei den Vorstandswahlen wurde Reinhard Narten in seinem amt als Stegens Stellvertreter bestätigt. Jugendwart wurde Erich Hitzschke und Schriftführerin Christa Stegen. Und auch der Posten der Beauftragten für Frauen und Soziales konnte mit Margret Hoffmann nach langer Vakanz wieder besetzt werden. Stegen teilte bei der Versammlung zudem mit, dass er sich in zwei Jahren vermutlich nicht zur Wiederwahl aufstellen wird.

TSV ehrt langjährige Mitglieder

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Dieter Tillack, Florian Fetköther, Gerd Deparade, Roland Rogliano, Holger Pries und Marion Stegen, Frank Hartmann, Dirk Müller, Benjamin Werner, Manuel Klust, Justus Olesch, Thomas Schuschel, Sabrina Stegen, Eva Grunert, Matthias Monden, Klaus Stadie ausgezeichnet. 40 Jahre sind Dieter Demme, Gerda Voges, Margret Hoffmann, Friedrich Hesse, Andreas Lissel, Anne Kathrin Gehrke, Frank Jahnke, Hannelore Nimmrich, Freidel Schmidt, Inga Forgbert, Dirk Klippe, Jürgen Oelke, Barbara Gehler, Jürgen Ossenkopp und Klaus Werner bereits im TSV. Und ein halbes Jahrhundert gehören Friedrich Mogge, Margit Bothe und Linus Münch. Maike Hess, Jürgen Rokahr, Ingrid Burchert, Wolfgang Marx, Christine Oldenburg, Gabriele Schneider, Lars Fahrenbach, Hans-Werner Rach und Werner Schulz dem Verein an. Die Ehrenurkunde für 60 Jahre erhielt Helmut Wahrmann.

Von Lisa Malecha

An der Deisterstraße stehen am ehemaligen Gaststätte Seidensticker asbesthaltige Platten am Straßenrand. Die Verwaltung will nun dafür sorgen, dass sie so schnell wie möglich entsorgt werden. c

10.06.2018

Müssen Halter ihre freilaufenden Katzen künftig kastrieren? Eine solche Verordnung fordern Grüne und FDP für Wennigsen. Nun sollen zunächst die Ortsräte beraten, ob das sinnvoll ist oder nicht.

11.06.2018

King Curry & the Pissers of the Revolution spielen im Gasthaus zur Tenne. Der Eintritt zum Konzert am Sonnabend, 9. Juni, ist frei.

06.06.2018
Anzeige