Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover 500 Demonstranten weisen auf Lage in Aleppo hin
Aus der Region Stadt Hannover 500 Demonstranten weisen auf Lage in Aleppo hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 17.12.2016
Kundgebung an der Oper: Rund 500 Teilnehmer wollen auf die Lage in Aleppo aufmerksam machen. Quelle: afp
Mitte

Um 15 Uhr startete die Kundgebung auf dem Vorplatz der Oper in der Innenstadt. Wie die Polizei mitteilte, haben sich dort circa 500 Teilnehmer versammelt, um auf die drastische Lage in der syrischen Stadt Aleppo aufmerksam zu machen. Angemeldet wurde die Aktion vom Ortsverein der islamischen Gemeinschaft Milli Görüs. Nachdem die syrische Armee die Stadt unter der Woche zurückerobert hatte, herrschen in der vom Bürgerkrieg zerstörten Stadt schlimme humanitäre Zustände. Die Kundgebung vor der Oper soll um 17 Uhr beendet sein. 

Auch in Hamburg wurde am Sonnabend gegen den Krieg in Syrien demonstriert. Die Polizei sprach von 800 Teilnehmern. Auf Plakaten hieß es: "Stoppt den Krieg" oder "Hand in Hand mit Aleppo". Überall waren syrische aber auch türkische Fahnen zu sehen. Die Kundgebung war Teil der Protestaktion "Steht auf für Aleppo!". In Hamburg hatte das Bündnis der Islamischen Gemeinden in Norddeutschland zu dem Protest aufgerufen. 

man

Sie haben noch kein Geschenk oder brauchen noch eine ausgefallene Idee? Neun Redakteure der HAZ haben ihre Geschenke-Tipps zum Lesen, Hören, Sehen, Erleben und Genießen verraten. Hier sind sie.

17.12.2016

Das Amtsgericht hat ein Insolvenzverfahren gegen die Lindener Szenekneipe Centrum eröffnet. Grund sind laut Insolvenzverwalter Immo Hamer von Valtier Verbindlichkeiten in fünfstelliger Höhe, die vor allem Sozialversicherungsträger und Krankenkassen geltend gemacht hätten.

Juliane Kaune 17.12.2016

Für die Kunden des Nahverkehrs bringt der anstehende Jahreswechsel nicht nur die gewohnten Fahrpreissteigerungen mit sich. Kunden der Üstra erwartet noch eine einschneidende Veränderung: Vom 1. Januar an darf in ihren Stadtbahnen und Bussen sowie in den Tunnelstationen kein Alkohol mehr getrunken werden.

Volker Wiedersheim 17.12.2016