Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Am 2. April ist verkaufsoffener Sonntag in Hannover
Aus der Region Stadt Hannover Am 2. April ist verkaufsoffener Sonntag in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 20.02.2017
Von Conrad von Meding
Volle Straßen zum verkaufsoffenen Sonntag in der City von Hannover.  Quelle: dpa/Archiv
Hannover

Im Konflikt um Hannovers verkaufsoffene Sonntage ist eine erste Einigung erzielt. Die City-Gemeinschaft konnte am Montag erfreut mitteilen, dass die Gewerkschaft Verdi in Verhandlungen mit der Stadt für den 2. April Zustimmung erteilt hat.

Unter dem Motto „Lust auf Fahrrad“ werde ein vielfältiges Programm organisiert werden, verspricht City-Manager Martin Prenzler. Unter anderem werde es einen Lieferdienst geben, bei dem mit den Hannah-Lastenrädern eingekaufte Waren zu Kunden nach Hause transportiert werden. „Die Innenstadt steht natürlich allen offen, auch Autofahrern und Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs - aber das Fahrrad steht zum Auftakt der Radfahrsaison im Mittelpunkt der Aktionen.“ Man freue sich sehr über die Einigung.

Zwischen Gewerkschaft und den Kaufleuten vielerorts in Niedersachsen gibt es Ärger, weil ein Landesgesetz Sonntagsöffnungen nur erlaubt, wenn die Kundschaft eigentlich wegen eines anderen Anlasses in die Städte kommt. Weil Hannovers Sonntagsöffnungen 200 000 Kunden anziehen, müssen die Kaufleute also Anlässe schaffen, die theoretisch noch mehr locken, um dann öffnen zu dürfen - Verdi muss das jeweils einzeln gutheißen. Das Land will das kuriose Gesetz ändern. Der verkaufsoffene Sonntag am 8. Januar war mangels Verdi-Zustimmung bereits abgesagt worden, auch in Laatzen konnte keine Einigung erzielt werden. Für Hannover sind weitere Termine für den 18. Juni, 24. September und 8. November vorgesehen.

Welche Ausbildung müssen Eltern ihren Kindern bezahlen – und wie viele Ausbildungsgänge? Das Amtsgericht Hannover hat in einem Streit zwischen einer Studentin und ihren Eltern erneut zugunsten der 28-Jährigen entschieden.

Michael Zgoll 23.02.2017

Die hannoversche Jugendberufshilfe und der Hannover-Aktiv-Pass bekommen die größten Fördersummen. Diese und städtische Angebote werden immer häufiger genutzt. Dadurch ist ein breites Freizeit- und Unterhaltungsprogramm möglich.

23.02.2017

In Hannovers Stadtwäldern läuft die Holzsaison – und manchem ist das suspekt. Laut Stadt läuft aber alles rechtens ab: „Ja, es muss sein.“ Denn die Fällungen, die für Städter martialisch aussehen, laufen nach Regeln, die der Rat mit dem sogenannten Forstbetriebswerk festgelegt hat. 

Bernd Haase 20.02.2017