Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Erneut starker Regen und Gewitter in Hannover
Aus der Region Stadt Hannover Erneut starker Regen und Gewitter in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 20.07.2017
Quelle: Thomas
Hannover

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Mittwochmorgen eine erste Vorabinformation für ein schweres Gewitter herausgegeben und diese im Laufe des Tages aktualisiert. Um circa 20 Uhr hat im Stadtgebiet starker Regen eingesetzt, dazu blitzte und donnert es in kurzen Abständen. Der Deutsche Wetterdienst hatte eine Unwetterwarnung der Stufe 3 für weite Teile Niedersachsens herausgegeben: Von der ostfriesischen Küste bis weit über die niedersächsische Landesgrenze nach Hessen wurde vor Starkregen, Hagel und Sturm gewarnt. Die Warnung hatte bis 6 Uhr am Donnerstagmorgen Bestand.

Auch am Donnerstag soll sich das ein oder andere Gewitter über Hannover entladen. Der Deutsche Wetterdienst rechnet teilweise mit starken Gewitter und Sturmböen sowie Starkregen in der gesamten Region Hannover. Weil weiterhin schwülwarme Luft nach Norddeutschland zieht, könnte es noch bis die Nacht hinein schwere Gewitter geben. 

Wasser- und Baumschäden in der Stadt 

Die Feuerwehr Hannover war beim einsetzenden Starkregen mehrfach gefragt: 19 Einsätze gab es am Abend insgesamt im Stadtgebiet. Laut Feuerwehr gab es einige wenige Wasser- und Baumschäden. Der durch die vom Deutschen Wetterdienst erwartete Sturm blieb jedoch bisher aus. In der Region waren Neustadt, Garbsen und Isernhagen vom Unwetter betroffen. Auch hier musste die Feuerwehr ausrücken. Insgesamt gab es für die Feuerwehr in der Stadt und der Region 35 Einsätze, die vom Gewitter verursacht wurden. "Insgesamt war es aber nichts, was uns hätte aus der Ruhe bringen können", sagte ein Feuerwehrsprecher am Donnerstagmorgen.

Auch die Polizei verzeichnete zwischen 19 und 21.30 Uhr Einsätze aufgrund des Unwetters. Insgesamt mussten die Beamten in der Region 13 Mal wegen umgeknickter Bäume ausrücken.

Seh-Fest-Besucher warten in der Swiss-Life-Hall

Rund 700 bis 800 Seh-Fest-Besucher warteten während des Starkregens in der Swiss-Life-Hall auf eine Besserung des Wetters. Laut Organisator René Schweimler packten viele Gäste ihr mitgebrachtes Picknick bereits dort aus. Das Open-Air-Kino ist am Mittwochabend ausverkauft, der Film "Happy Burnout" konnte, wie geplant, um 21.30 Uhr starten. Der Veranstalter stellte den Besuchern schließlich aber frei, ob sie bleiben wollten. Falls nicht, können sich Besucher den Eintrittspreis ab Freitag an den Vorverkaufsstellen erstatten lassen.

Kleines Fest abgesagt

Am Mittwochabend ist das Kleine Fest im Großen Garten abgesagt worden, Karten werden rückerstattet.

Erster Feuerwehreinsatz in Wunstorf

Die Feuerwehr in Wunstorf war als erstes im Einsatz: Wegen des tobenden Sturms ist am Abend gegen 20 Uhr auf der K333 zwischen Blumenau und Liethe ein Baum umgestürzt. Die Ortsfeuerwehr Großenheidorn musste außerdem in der überfluteten Straße Pickertsberg dafür sorgen, dass das Wasser nicht mehr in eine Garage lief. Gegen 21.30 Uhr hat die dortige Feuerwehr ihre Einsätze beendet.

Maschseeaufsicht rettet Tretbootfahrer

Weil sie wegen des starken Windes nicht mehr zurückkamen, mussten Tretbootfahrer von der Maschseeaufsicht gerettet werden.

Bewohner bereiten sich auf etwaige Unwetterschäden vor

In der Oststadt an der Hohenzollernstraße haben sich Bewohner bereits vor dem bevorstehenden Unwetter abgesichert.

In der Oststadt bereiten sich Bewohner auf das Unwetter vor. Quelle: Nico Herzog

Die Vorbereitung rührt aus den Unwettern, die in den vergangenen Wochen bereits in Hannover gewütet hatten. Folgenschwer war das Unwetter am 22. Juni: Zahlreiche Keller, der Hauptbahnhof und Geschäfte in der Innenstadt wurden überflutet, das Guns-´n-Roses-Konzert musste unterbrochen werden.

kad/man/sbü/dpa/sok/jsp

Bei einem Lastwagenunfall auf der A2 am Kreuz Buchholz ist am Mittwochmorgen der Fahrer eines litauischen Lastwagens schwer verletzt worden. Die Autobahn war für die Rettungsarbeiten eine halbe Stunde lang gesperrt.

19.07.2017

Eine junge CDU-Bezirksratsfrau liegt beim Online-Casting „Germany’s Next Bundeskanzler/in“ in aussichtsreicher Position. Wenn sie gewinnt, bekommt sie als Preis ein Kanzler-Coaching. Doch worauf kommt es bei diesem Casting eigentlich an? 

Andreas Schinkel 19.07.2017

Immobilienexperte Hans-Jürgen Simchen, der fast 20 Jahre Verwalter des Ihme-Zentrums war, hat vor Gericht einen Beschluss zur Fassadensanierung angefochten – sich aber schnell auf einen Vergleich geeinigt.

Juliane Kaune 19.07.2017