Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Arzt fälscht eigene Prüfungsunterlagen
Aus der Region Stadt Hannover Arzt fälscht eigene Prüfungsunterlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 01.11.2018
Der Arzt hatte die Unterlagen gefälscht, um offenbar eine Praxis schneller übernehmen zu können. Quelle: dpa
Hannover

Das Amtsgericht Hannover hat einen 55-jährigen Arzt zu einer Geldstrafe verurteilt, der mehrere Unterlagen zu seiner Facharztprüfung gefälscht hatte. Eigentlich sollte die Verhandlung wegen Urkundenfälschung am Donnerstag stattfinden, doch Oliver S. hatte sich kurzfristig über seinen Anwalt krankmelden lassen. Daraufhin erließ Richter Burkard Littger ohne Prozess Strafbefehl über 4900 Euro gegen den Chirurg und Notarzt.

Nach Auffassung des Gerichts hatte S. im September 2017 ein gefälschtes Schreiben der Ärztekammer Niedersachsen vorgelegt, das den Eingang seiner Antragsunterlagen zur Facharztprüfung bestätigte – dabei hätte der Angeklagte die echten Papiere Ende Januar 2018 ohnehin bekommen. Der 55-Jährige wollte damit offenbar einen anderen Arzt täuschen, um dadurch vorzeitig dessen Praxis in Bückeburg (Kreis Schaumburg) übernehmen zu können.

Außerdem hat S. laut Anklage zusammen mit einem Unbekannten weitere Unterlagen manipuliert. Unter anderem änderte er ein Arbeitszeugnis eines Krankenhauses aus dem Jahr 2015 zu seinen Gunsten ab, fälschte die Richtzahlen der durchgeführten Behandlungen in einem Weiterbildungszeugnis und reichte ein gänzlich gefälschtes Allgemeinmedizin-Logbuch ein – insgesamt spricht das Amtsgericht von sieben frisierten Dokumenten.

Möglicherweise hat die Verurteilung auch Folgen für die weitere ärztliche Karriere des 55-Jährigen. Auf HAZ-Anfrage teilen sowohl die Ärztekammer Niedersachsen als auch der Niedersächsischer Zweckverband zur Approbationserteilung mit, dass sie Akteneinsicht nehmen wollen, wenn der Strafbefehl rechtskräftig geworden ist. Dann gelte es zum Beispiel zu prüfen, ob S. weiter als Arzt tätig sein darf.

Von pah

Bahn und Region wollen über der Hildesheimer Straße in Waldhausen eine neue S-Bahn-Station bauen. Sie dient vor allem dazu, dass Reisende leichter zwischen S-Bahn und Stadtbahn umsteigen können.

04.11.2018

Der Beirat der Stadt Hannover schlägt sieben weitere Straßen zur Umbenennung vor, darunter die General-Wever-Straße in Bothfeld. Auch rät der Beirat, den Porscheweg umzubenennen.

04.11.2018

Das Mordmotiv der Heimtücke sah das Landgericht erfüllt: Der 19-jährige Lennart H. muss wegen versuchten Mordes für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Er hatte seine Arbeitskollegin mit dem Auto angefahren. Sein Verteidiger kündigte bereits Revision an.

04.11.2018