Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Kleefelder Freibad hat immer noch geöffnet
Aus der Region Stadt Hannover Kleefelder Freibad hat immer noch geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 06.10.2018
Noch einmal ins kühle Nass springen: Im Annabad ist das noch möglich. Quelle: Ralf Decker
Kleefeld

Hartgestottene Freibad-Fans haben noch immer eine Chance im Freien ihre Bahnen zu ziehen. Als einziges Freibad in Hannover hat das Annabad in Kleefeld noch immer nicht die Saison beendet – und das, obwohl der Herbst schon längst begonnen hat. „Wir hatten einen extremen Sommer, der bei uns noch bis Mittwoch ausklingt. Dann schließt auch das Annabad“, sagt Florian Lange, Pressesprecher des Polizeisportvereins, der das Bad betreibt. Zwar sei das Becken nicht beheizt, die Wassertemperatur läge aber immer noch bei 20 Grad, bemerkt Lange. Noch bis Mittwoch öffnet das Bad täglich zwischen 9 und 17 Uhr. Sogar der Kiosk hat noch geöffnet und die Duschen laufen noch mit warmem Wasser. Der Eintritt kostet nur noch einen Euro pro Person.

Bad stellt neuen Besucherrekord auf

Mit der Saison 2018 beendet das Annabad eine Rekordsaison. In diesem Jahr konnte das Freibad 232.800 Gäste begrüßen. Zum Vergleich: Im Jahr davor kamen mit 123.000 nur etwa halb so viele Besucher. „Das war irre dieses Jahr. So viele waren wirklich noch nie da“, sagt Lange. „Unser letzter Rekord ist aus dem Jahr 2003. Da hatten wir 216.000 Besucher.“

Herbstausflüge in Hannover

Wer schon zu sehr auf den Herbst eingestellt ist, um noch einmal im Freien zu baden, findet in unserer Bildergalerie einige herbstliche Alternativen zum Ausflug ins Freibad.

Von jok / RND

Viel Konsens: In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Bezirksrat Vahrenwald-List nicht lange mit dem städtischen Haushaltsentwurf für die Jahre 2019 und 2020 auseinandersetzen müssen.

06.10.2018

Viele malerische Fachwerkhäuser, aber auch medizinische Spitzenforschung prägen diesen hannoverschen Stadtteil. Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch Groß-Buchholz.

06.10.2018

Der Stadtkasse drohen gewaltige Einnahmeverluste durch die Blitzer in diesem Jahr. Zehn Anlagen mussten Mitte März abgeschaltet werden, weil sie nicht ordnungsgemäß installiert worden waren. Bis jetzt ist erst ein Gerät wieder repariert worden.

06.10.2018