Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Antalya ist beliebtestes Flugziel
Aus der Region Stadt Hannover Antalya ist beliebtestes Flugziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 31.12.2014
Von Bernd Haase
Der Sonne entgegen: Beliebtestes Reiseziel aus Hannover war 2014 Antalya. Quelle: dpa
Hannover

Der Flughafen Hannover in Langenhagen ist 2014 wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Nach einem Verlust in Höhe von 2,5 Millionen Euro im Jahr zuvor verbucht das Unternehmen im Besitz von Stadt Hannover, Land Niedersachsen und Frankfurter Flughafen in diesem Jahr 2 Millionen Euro auf der Habenseite.

„Das ist für uns erfreulich, weil wir eigentlich sogar noch mit einem kleinen Minus gerechnet hatten“, sagt Geschäftsführer Raoul Hille. Bei den Passagierzahlen steigerte sich der Airport leicht und erreichte mit 5,3 Millionen das geplante Jahresziel - „trotz nicht gerade günstiger Rahmenbedingungen“, wie Maketingleiter Sönke Jacobsen betont.

Das wirtschaftlich Ergebnis resultiert laut Hille aus einem Bündel von kleineren Effekten; er nennt als Beispiele Einsparungen auf der Kostenseite, niedrige Zinsen und auch das Plus bei den Passagieren. „Wichtig ist auch, dass wir beim Umbau des Terminals A den Kostenrahmen von 8 Millionen Euro eingehalten haben. Darauf sind wir stolz“, sagt Hille. Dieser Umbau war die größte Investitionsmaßnahme des Jahres. Nach derzeitigem Stand muss der Flughafen ab 2017 auch die beiden anderen Terminals neu gestalten. „Wir rechnen das gerade durch. Was genau passiert, hängt stark von den Sicherheitsbestimmungen im Flugverkehr ab“, sagt Hille. Wenn künftig wieder Flüssigkeiten mit ins Bordgepäck genommen werden dürfen, müsse sich der Airport darauf einrichten.

Dauerthema ist ein mögliches Engagement von Ryanair

Bei den Fluggastzahlen hatten die Langenhagener zum einen mit den Schwierigkeiten bei Air Berlin und den daraus resultierenden Streichungen im Flugplan zu kämpfen, zum anderen mit den diversen Streiks bei der Lufthansa. „Die insgesamt zehn Streiktage haben uns rund 30.000 Passagiere gekostet“, sagt Jacobsen. Kompensiert worden ist das durch diverse neue Verbindungen wie etwa zuletzt die Flüge von Iberia Express nach Madrid. Bei der Hitliste der am häufigsten frequentierten Ziele hat es einen Wechsel gegeben. Jahrelang belegt Palma de Mallorca Rang eins, 2014 war es Antalya. „Die türkische Riviera profitiert von einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis“, sagt Jacobsen. Platz zwei belegt München, danach folgt erst Palma de Mallorca, das gegenüber dem Vorjahr fast 50.000 Passagiere aus Hannover eingebüßt hat.

Dauerthema in Langenhagen ist ein mögliches Engagement des Billigfliegers Ryanair. Jacobsen bestätigt Verhandlungen, nennt aber ebenso wie die irische Airline selbst keine Details. Spekuliert wird, dass Ryanair bereits zum Sommerflugplan 2015 in Langenhagen Einzug hält. Als mögliche Ziele werden unter anderem Rom, London-Stansted, Las Palmas und Malaga genannt. Bekannt ist, dass die Iren einen Strategiewechsel angehen. Sie wollen jetzt auch Geschäftsreisende in ihre Maschinen locken. Das geht aber nur, wenn sie erstens beim Service nachlegen und zweitens nicht mehr ausschließlich auf kostengünstigen Provinzflughäfen vertreten sind. Langenhagen zählt nicht in diese Kategorie. Nach Passagierzahlen liegt man deutschlandweit auf Platz acht hinter Frankfurt, Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Köln.

Die A2 in Richtung Dortmund ist am Montagmorgen kurzzeitig wegen Eisglätte zwischen Bad Nenndorf und Lauenau gesperrt worden. Zeitweise staute es sich auf zehn Kilometer. Auch in anderen Teilen Deutschlands sorgt die Schneefront für Verkehrsbehinderungen.

29.12.2014

Bei einem Verkehrsunfall auf der A2 Richtung Dortmund sind am Sonntagabend vier Pkw zwischen den Auffahrten Buchholz und Lahe ineinander gefahren. Dabei sind 13 Menschen verletzt worden, darunter vier Kinder. Die A2 in Richtung Dortmund war zeitweise voll gesperrt, die Aufräumarbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden.

29.12.2014

Die in Hannover gestartete Onlinepetition gegen die islamfeindliche Pegida-Bewegung findet immer mehr Unterstützer. Mehr als 200.000 Menschen haben den Aufruf mittlerweile unterzeichnet.

Tobias Morchner 22.01.2015