Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Ausstellung zeigt Gesicher des Glaubens
Aus der Region Stadt Hannover Ausstellung zeigt Gesicher des Glaubens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.06.2017
Von Simon Benne
"Einblicke in die Vielfalt der religiösen Welt": Wolfgang Reinbold in der Ausstellung. Quelle: Benne
Hannover

Es ist ein sehr persönliches Glaubensbekenntnis: "Gott ist einer, aber wir haben verschiedene Wege, zu ihm zu gelangen", sagt die 47-jährige Christin Liz Sheyla Mosquera-Grote. Die gebürtige Kolumbianerin, die in Hannover lebt, ist eine von 20 Personen, die der Fotograf Patrice Kunte für die Ausstellung Religramme porträtiert hat. Die eindrucksvollen Bilder von Juden und Jesiden, Muslimen, Hindus und Buddhisten sind um kurze Texte ergänzt, in denen die Porträtierten preisgeben, was ihnen buchstäblich heilig ist.

"Sich zu Religion zu äußern hat etwas Intimes", sagte Propst Martin Tenge als Sprecher des Rates der Religionen bei der Eröffnung der Ausstellung in der Volkshochschule. Auch Sozialministerin Cornelia Rundt zeigte sich beeindruckt von der Wanderausstellung, welche die Landeskirche konzipiert hat: "Das ist schon eine besondere Ausstellung." Die Gesichter der Gläubigen zeigten, dass hinter jeder Religion einzelne Menschen stehen, sagte Wolfgang Reinbold vom Haus der Religionen: "So bietet die Ausstellung einen Einblick in die Vielfalt unserer religiösen Welt."

"Religramme" ist in der VHS, Burgstraße 14, bis zum 21. Juni zu sehen. Führungen sind montags bis freitags jeweils um 17 Uhr.

Ein Motorradfahrer hat am Montagnachmittag mit einer Vollbremsung im Weidetorkreisel eine Kollision mit einem Renault verhindert, stürzte dabei aber und verletzte sich schwer. Der Autofahrer hatte offenbar eine durchgezogene Linie überfahren.

29.05.2017

Rund 50 000 Menschen mussten Anfang Mai möglichst weit weg von drei britischen Blindgängern, die in der Vahrenwalder Erde lagen. Marcus Rausch dagegen musste ganz nah heran. Rausch ist Sprengmeister beim Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) Niedersachsen. Das ist sein Job: Dort hinzugehen, wo kaum jemand anders sich hintraut.

29.05.2017

Zwei ehemals führende Köpfe der im Jahr 2012 verbotenen rechtsextremen Gruppierung "Besseres Hannover" wurden am Montag wegen Volksverhetzung zu Geldstrafen verurteilt. Marc-Oliver M. und Denny S. hatten ein Video mit einem "Abschiebären" veröffentlicht, mit dem sie gegen in Deutschland lebende Ausländer hetzten. 

Michael Zgoll 29.05.2017