Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Bahn, Üstra und Verkehr: Das müssen Sie jetzt wissen
Aus der Region Stadt Hannover Bahn, Üstra und Verkehr: Das müssen Sie jetzt wissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 23.06.2017
Bahnreisende müssen sich weiter auf Behinderungen einstellen. Quelle: dpa

Wie sieht es bei der Deutschen Bahn aus?

Die Zugverkehr wurde von dem Unwetter besonders stark getroffen, da umgestürzte Bäume zahlreiche Oberleitungen beschädigt haben. Mittlerweile sind alle Streckensperrungen im Fernverkehr wieder aufgehoben. Auch beim Regional- und S-Bahnverkehr der Deutschen Bahn in Niedersachsen gibt es nach Angaben einer Sprecherin vom Morgen keine Sperrungen mehr.

Die Bahn betont aber, dass es auf allen freigegeben Strecken weiter zu Verspätungen und Ausfällen kommen kann. Nach Angaben einer Sprecherin fehlten zu Betriebsbeginn teilweise Lokführer, da diese – wie zahlreiche Passagiere auch – unterwegs gestrandet seien. Zudem würden Züge in den Bahnhöfen mitunter auf falschen Gleisen stehen. "Wir hoffen, dass sich im Laufe des Tages alles normalisiert", sagte die Sprecherin. Ein HAZ-Leser berichtete am Morgen von einem Zug, der um 2.40 Uhr von Hannover nach Berlin hätte fahren sollen und gegen 8 Uhr weiter im Hauptbahnhof von Hannover stand. Grund auch hier ein fehlender Lokführer.

Wegen des Unwetters nicht genutzte Tickets mit Gültigkeit von Donnerstag können nach Angaben der Deutschen Bahn ohne Bescheinigung am Freitag genutzt werden. Diese Regelung gilt auch für Tickets mit Zugbindung. Die Bahn hatte im Hauptbahnhof Hannover einen Hotelzug für Gestrandete bereitgestellt. Der ICE war für alle geöffnet, die kein Hotelzimmer mehr bekommen hatten oder die Nacht lieber am Hauptbahnhof verbringen wollten. 

Stadtbahnen und Busse der Üstra

Während des Unwetters hatte die Üstra den Stadtbahnbetrieb für kurze Zeit eingestellt, danach gab es auf mehreren Strecken Behinderungen und Ersatzverkehr mit Bussen. Am Freitagmorgen fahren die Bahnen wieder regulär. (Live-Ticker: Hannover nach dem Unwetter)

Wie sieht es auf den Straßen aus?

Die Feuerwehr war die ganze Nacht über im Einsatz, um umgestürzte Bäume von Straßen zu räumen. Nach Angaben der Feuerwehr vom Freitagmorgen wurden mittlerweile alle Einsätze abgearbeitet. Allerdings sollten Autofahrer vorsichtig unterwegs sein, da auf vielen Straßen noch kleinere Äste liegen. Auch Fußgänger und Radfahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen, da an zahlreichen Stellen umgekippte Bäume die Fuß- und Radwege blockieren. 

Ist mit weiteren Unwettern zu rechnen?

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnungen aufgehoben. Mit weiteren Unwettern ist am Freitag in Niedersachsen nicht mehr zu rechnen.

Wer zahlt meinen Unwetterschaden?

Versicherer übernehmen in der Regel Unwetterschäden, die an Häuserdächern, Fenstern, Möbeln oder Autos entstehen. Betroffene sollten aber schnell reagieren. Denn häufig müssen Versicherte laut Vertrag die Schäden unverzüglich melden, damit sie den vollen Versicherungsschutz nicht gefährden, betont der Bund der Versicherten. Eine Übersicht, welche Versicherung was zahlt, finden Sie hier.

frs

Auf dem Messeschnellweg ist in der Nacht zu Freitag eine Frau bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr war ein Auto gegen einen Baum geprallt, in dem die 24-Jährige als Beifahrerin saß. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

23.06.2017
Stadt Hannover Schweres Unwetter in Hannover - Das sind die Bilder der Sturmnacht

Erst erreichte die Gewitterfront am Donnerstag Norddeutschland, am Abend dann Hannover. Zahlreiche Wasserschäden - unter anderem im Opernhaus, in Krankenhäusern und in etlichen Kellern - wurden gemeldet, die Feuerwehr hatte über 200 Einsätze. Die Bilder der Stadt zum Unwetter.

23.06.2017

Ein schweres Unwetter hat am Donnerstagabend in Hannover zahlreiche Schäden verursacht. Zahlreiche Bäume stürzten um – unter anderem auf eine Stadtbahnstrecke. Zudem beschäftigen vollgelaufene Keller und andere Sturmschäden die Einsatzkräfte. Auch Krankenhäuser waren betroffen. 

23.06.2017