Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Nächste Großbaustelle auf A2 in Sommerferien
Aus der Region Stadt Hannover Nächste Großbaustelle auf A2 in Sommerferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 21.02.2018
Die A2 wird bei Wunstorf-Kolenfeld im Sommer erneuert.  Quelle: Symbolbild/Julian Stähle
Hannover

  Seit Jahren wird die A2 im Raum Hannover erneuert. Mehrere Abschnitte sind bereits abgeschlossen, für die Sommerferien steht die nächste Großbaustelle an. In Fahrtrichtung Dortmund wird auf dem Abschnitt zwischen Wunstorf-Kolenfeld und Bad Eilsen die Asphaltdecke in drei Abschnitten erneuert. Die Arbeiten sollen am 2. Juli beginnen und Ende August beendet sein. Sie werden sich in drei Phasen gliedern: Erst der Abschnitt zwischen Kolenfeld und Bad Nenndorf, dann zwischen Bad Nenndorf und Lauenau sowie schließlich zwischen Lauenau und Bad Eilsen.

Wie bei den anderen Bauabschnitten zuvor ist im Sommer mit langen Staus zu rechnen. Je nach Baufortschritt werden auch die Auf- und Abfahrten in Bad Nenndorf und Lauenau gesperrt. Auch der Parkplatz Bücketaler Knick wird in dieser Zeit nicht nutzbar sein.

Die Verkehrsführung wird während der Bauphase geändert: In Richtung Dortmund verbleibt lediglich ein Fahrstreifen, ein zweiter ist auf der Gegenfahrbahn. Diese wird dafür auf zwei Spuren verengt. 

Auch mit Unfällen ist wieder zu rechnen: Bei der A2-Baustelle bei Lehrte hat es in den vergangenen Monaten zahlreiche schwere Unfälle mit Lastwagen gegeben. 

Von sbü

Auch wenn es nachts klirrend kalt und ist tagsüber Enten auf dem Eis watscheln: Die Polizei warnt eindringlich davor, zugefrorene Seen und Eisflächen in der Region Hannover zu betreten: Das Eis trägt noch lange nicht.

14.02.2018

Zufallsfund: Eigentlich suchte die Polizei eine vermisste Frau, doch dann fiel den Beamten ein Bulli auf – mit kiloweise Marihuana darin. Jetzt verurteilte das Amtsgericht den Besitzer wegen Drogenhandels.

21.02.2018

Misshandelte und vergewaltigte Frauen können mit Hilfe des Netzwerks ProBeweis Hinweise sichern, ohne Anzeige zu erstatten. Ein Gespräch mit Rechtsmedizinerin Anette Debertin über massivste Verletzungen  und die Scham, die Scheu, der Opfer.

21.02.2018