Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Studenten tanzen gegen die Wohnungsnot
Aus der Region Stadt Hannover Studenten tanzen gegen die Wohnungsnot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 19.11.2017
Von Saskia Döhner
Die Wohnungssuche ist für Studierende zunehmend schwieriger. Deshalb demonstrierten sie in der Innenstadt. Quelle: Philipp Von Ditfurth
Hannover

Tanzend sind rund 100 Studenten am Donnerstagabend durch die Innenstadt gezogen und haben bezahlbaren Wohnraum gefordert. "Wir brauchen endlich politische Lösungen", sagt Till Ewald, Referent für politische Bildung beim Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (Asta) der Universität Hannover, der die Kundgebung organisiert hat.

Seit Jahren sei die Lage auf dem Wohnungsmarkt angespannt, das werde zu Beginn des Wintersemesters immer besonders deutlich, wenn Tausende neue Studenten in die Stadt strömten. Die Konkurrenz unter den Wohnungssuchenden nähme zu, sagt Ewald. Das Studentenwerk habe derzeit noch 2200 Menschen auf der Warteliste für Wohnheimplätze. Daran ändere auch das eine oder andere neue Studentenwohnheim nichts. "Wir haben einen Verdrängungswettbewerb, einer verliert immer und hat keine Wohnung, das können Studierende, Alleinerziehende oder Flüchtlinge sein", betont Ewald. Wer eine Wohnung habe, könne von Mieterhöhungen und Luxussanierungen überrascht werden.

Alessa (24) ist nach einem Jahr in Neuseeland zum Masterstudium wieder nach Hannover gekommen. "Ich finde keine Wohnung", sagt sie. Manchmal gebe es 200 Bewerber für eine Wohnung, und als Studentin habe sie überhaupt keine Chance. Dabei wolle sie bis zu 450 Euro warm pro Monat für eine Wohnung ausgeben. "Das ist doch nicht wenig", findet sie. Nico (23) hat das Studium schon hinter sich, demonstriert aber trotzdem mit: "Es muss sich etwas ändern.". Er fordert günstigere Wohnungen, mehr Wohnheime und eine "effektive Mietpreisbremse". 

Vorlesen bildet – das belegen Studien immer wieder. Aber macht es auch Spaß? Und was lesen Kinder eigentlich heute? Zum bundesweiten Vorlesetag hat die HAZ mal bei Kindern aus dem Hort Mengendamm nachgefragt.

Jutta Rinas 16.11.2017

Nummernschilder aus Amerika, der Türkei und dem Libanon hängen an der Wand des Bull’s Kitchen. „Wir sind viel gereist“, sagt Faruk Mermertas. Zusammen mit seinem Bruder Alptekin Mermertas (25) eröffnet der 30-Jährige am Freitag das Burgerrestaurant in der Langen Laube 19.

16.11.2017

Eine unabhängige Ombudsstelle für Beschwerden zur Betreuung und Unterbringung von Flüchtlingen wird es in Hannover nicht geben. Der Ausschuss für Integration hat den Antrag der CDU mit Stimmen von SPD, FDP und Grünen abgelehnt.

Bärbel Hilbig 19.11.2017