Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Braucht Hannover einen Halim-Dener-Platz?
Aus der Region Stadt Hannover Braucht Hannover einen Halim-Dener-Platz?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 14.05.2017
Von Juliane Kaune
Die Freifläche am südlichen Teil der Velvetstraße in Linden-Nord will der Bezirksrat nach Halim Dener benennen. Quelle: Villegas/Archiv
Hannover

„Mir missfällt der Beschluss des Bezirksrates außerordentlich. Ich sehe die erhebliche Gefahr, dass sich dadurch der Konflikt zwischen den türkischen Bevölkerungsgruppen in Hannover verschärft“, erklärte Schostok. Die Stadtverwaltung hat bereits ihre Juristen eingeschaltet - mit dem Ziel, die geplante Namensgebung zu verhindern. Halim Dener wurde vor 23 Jahren von der Polizei erschossen.

Der Bezirksrat will einen bisher namenlosen Platz im südlichen Teil der Velberstraße nach Dener benennen. Das hatte das Gremium am Mittwochabend beschlossen; vorangegangen war ein Antrag von Grünen, Linken, Piraten und „Die Partei“, die geschlossen dafür stimmten.

Grundsätzlich liegt die Benennung von Straßen und Plätzen in der Zuständigkeit der Bezirksräte. Allerdings müssen dabei auch übergeordnete städtische Interessen beachtet werden. In einem solchen Fall kann sich letztlich der Stadtrat mit der Angelegenheit befassen - was die Verwaltung nun rechtlich prüft.

Polizei sichert Sitzung

Die Bezirksratssitzung am Mittwoch verlief äußerst turbulent: Türkischstämmige Migranten meldeten sich mit Protesten zu Wort - Kurdenvertreter machten sich für den Dener-Platz stark. Vor dem Freizeitheim Linden parkte die Polizei, musste aber nicht eingreifen. Immer wieder gab es heftige Wortwechsel. SPD und CDU warfen den anderen Fraktionen vor, den Konflikt in der Türkei in den Stadtbezirk zu verlagern.

Die Antragsteller sehen ihren Vorstoß als „sichtbaren Schritt zur Anerkennung migrantischer Geschichte in Hannover“ und „Positionierung gegen Rassismus und erstarkenden Rechtspopulismus“. Daniel Gardemin, Chef der grünen Bezirksratsfraktion und Ratsherr, hatte Dener im Vorfeld der Debatte in die Nähe von Widerstandskämpfern aus der NS-Zeit wie den Lindener Wilhelm Bluhm gerückt.

Scharfe Kritik am Votum des Bezirksrats übt auch SPD-Parteichef Alptekin Kirci, der türkische Wurzeln hat: „Das ist eine falsche und verantwortungslose Entscheidung, die der Integration entgegenwirkt.“ Er kündigte an, dass der Stadtrat sich des Themas annehmen wolle. Auch SPD-Fraktionsvize Belgin Zaman sieht die Platzbenennung kritisch. Sie hoffe, dass sich niemand provozieren lasse, sagt die türkischstämmige Politikerin.

Die Vorsitzende der Ratsgrünen, Freya Markowis, befürwortet dagegen das Votum des Bezirksrats. Nun müsse daran gearbeitet werden, dass „es ein positiver Ort für die Stadt wird“.

Für Wilfried Engelke, Chef der Liberalen in der Ampelkoalition im Rat, stellt sich die Lage drastischer dar: „Zwei Gruppen werden wild aufeinandergehetzt.“ Er will nun mit anderen Fraktionen beraten. „In diesem Fall“, sagt er, „ist die Vernunft des Rates gefragt.“

Wer war Halim Dener?

Unter falschem Namen beantragte der Kurde Halim Dener 1994 Asyl; der damals 16-Jährige lebte in Neustadt. Bei einer Plakataktion für die Nationale Befreiungsfront Kurdistans, einer Untergruppe der verbotenen Partei PKK, wurde er von Zivilpolizisten erschossen – unter ungeklärten Umständen. Dener gilt als Symbolfigur für kurdische Aktivisten und linke Gruppen. Ihre Forderung nach einem Gedenkstein in der City blieb ­unerfüllt.

jk

Der Fußball-Kommentator Marcel Reif hat in der Buchhandlung Decius sein neues Buch mit einer Lesung vorgestellt. Dabei sprach er auch kritisch über die Fußball-Branche, die er als recht oberflächlich betrachte.

Gunnar Menkens 14.05.2017

Die Infra muss 31 Hochbahnsteige sanieren. Das wird voraussichtlich mehrere Millionen Euro kosten. In die Bahnsteige, die zwischen 1999 und 2008 gebaut wurden, ist Chlorid in den Beton eingedrungen. Jetzt besteht die Gefahr, dass der Stahl in den Bahnsteigen angegriffen wird.

11.05.2017

Der erste Bauantrag für die Umgestaltung des Ihme-Zentrums ist fertig, er wird jetzt der Eigentümergemeinschaft zur Abstimmung vorgelegt. Das hat der Großeigentümer Intown Donnerstag im Rathaus mitgeteilt. Die Pläne für die neuen Wege im Gebäude wurden noch einmal variiert, damit der Umbau schneller geht.

Conrad von Meding 14.05.2017