Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Brexit, Mülltonnen, 96 – Reden Sie mit!
Aus der Region Stadt Hannover Brexit, Mülltonnen, 96 – Reden Sie mit!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 20.06.2016

Briten stimmen über EU-Verbleib ab

Am Donnerstag entscheiden die Briten über den Verbleib des Königreichs in der Europäischen Union – mit ungewissen Folgen für Europa.

Was bedeutet das für Europa und die Briten? Wie schätzen Sie das ein?

"Wir wollen uns noch verstärken"

Über mögliche Neuverpflichtungen, Identifikationsfiguren im Verein, das Aus für Kapitän Christian Schulz, die Probleme von Leon Andreasen, die Euphorie der Fans und sich freischwimmenden Nachwuchsspielern spricht Daniel Stendel, Trainer von Hannover 96, im großen HAZ-Interview.

Schafft 96 den direkten Wiederaufstieg? Was meinen Sie?

Anwohner sollen Mülltonnen 300 Meter rollen

Zahlreiche Hausbesitzer in Hannover ärgern sich über das Verhalten des Abfallwirtschaftsbetriebs Aha. Das Unternehmen verlangt jetzt, dass Anlieger von Stichstraßen ihre vollen Müllbehälter bis zu 300 Meter weit bis zu nächst größeren Straße rollen. Betroffen sind auch ältere Bürger mit Rollator.

Macht es sich aha zu einfach oder geht es nicht anders? Wie sehen Sie das?

Zahlreiche Hausbesitzer in Hannover ärgern sich über das Verhalten des Abfallwirtschaftsbetriebs Aha. Das Unternehmen verlangt jetzt, dass Anlieger von Stichstraßen ihre vollen Müllbehälter bis zu 300 Meter weit bis zu nächst größeren Straße rollen. Betroffen sind auch ältere Bürger mit Rollator.

Mathias Klein 22.06.2016
Stadt Hannover Erstwähler fragen Kommunalpolitiker - „Warum sanieren Sie die Schulklos nicht?“

Was tun gegen marode Schulen? Wo will man Flüchtlinge unterbringen? Und wie stehen sie zur Gleichberechtigung homosexueller Ehepaare? Drei Monate vor den Kommunalwahlen, bei denen schon 16-Jährige abstimmen dürfen, hatten Schüler ddie Gelegenheit, Kommunalpolitikern bei einer Podiumsdiskussion ihre Fragen zu stellen.

19.06.2016

Auf den Bussen und Bahnen der Üstra gibt es künftig ein Werbeverbot für Parteien und Wählergruppen. Das hat der Vorstand nach Informationen der HAZ beschlossen. Demnach ist im Wahlkampf Wahlwerbung nur noch im Fahrgastfernsehen zulässig, weil dort ein Vorspann gezeigt werden kann, der die Parteien für den nachfolgenden Spot verantwortlich macht.

Mathias Klein 19.06.2016