Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Brutaler Überfall in der U-Bahnstation Kröpcke
Aus der Region Stadt Hannover Brutaler Überfall in der U-Bahnstation Kröpcke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 04.12.2014
Trotz einer sofort eingeleitete Fahndung konnte die Polizei die beiden Täter nicht finden. Quelle: Archiv
Hannover

Ihr Opfer ließen sie leicht verletzt am Boden liegend zurück. Der Fall erinnert an einen Überfall in der Bahnstation Aegidientorplatz Ende August, bei dem ein 45-Jähriger von mehreren Räubern eine Treppe hinuntergezerrt und anschließend verprügelt wurde.

Der aktuelle Fall ereignete sich gegen 2.10 Uhr. Das spätere Opfer war zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg zur U-Bahn-Station am Kröpcke, als ihn zwei etwa 18 bis 22 Jahre alte Männer ansprachen. Als der 22-Jährige am Treppenzugang zur Stadtbahnlinie 3 in Richtung Wettbergen ankam, schlug ihm einer der Männer plötzlich gegen den Kopf. Das Opfer ging daraufhin zu Boden. Dennoch prügelten und traten die beiden Räuber weiter auf ihr wehrloses Opfer ein, griffen in seine Hosentaschen und raubten ihm sein Portemonnaie und sein Handy. Anschließend rissen sie dem 22-Jährigen die Jacke vom Körper und flüchteten.

Polizei wertet Videomaterial aus

Obwohl die Polizei sofort eine Fahndung einleitete, konnten die beiden Täter nicht gestellt werden. „Wir haben aber Videomaterial aus den Überwachungskameras gesichert, das wir in den kommenden Tagen auswerten werden“, sagte Polizeisprecherin Jenny Mitschke.

Auf den Bildern hoffen die Ermittler Hinweise auf die beiden Täter zu finden. Beide haben kurze braune Haare und sind von südländischer Erscheinung. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0511) 109 28  20 zu melden.     

jki

Jahrzehntelang haben sie das Sitzfleisch der Abgeordneten strapaziert, jetzt haben die ausgedienten Stühle des Niedersächsischen Landtags noch mal für den guten Zweck hergehalten. Landtagspräsident Bernd Busemann hat am Mittwoch Schecks vom Erlös an soziale Projekte verteilt.

Conrad von Meding 04.12.2014

Es hätte so schön sein können: Einem 14-Jährigen wird das Fahrrad gestohlen, die Polizei findet es in Schwerin und gibt es dem traurigen Jungen zurück. Doch das verfrühte Weihnachtsgeschenk, über das HAZ.de und andere Medien aufgrund einer Meldung der Schweriner Polizei berichteten, stellte sich als Ente heraus.

04.12.2014

Die Verwaltung legt einen Fahrplan zur Sanierung und künftigen Ausrichtung der Schwimmbäder in Hannover vor. Der gesamte Sanierungsbedarf in allen 13 Bädern wird auf 42 Millionen Euro geschätzt.

Bernd Haase 06.12.2014