Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover CDU fordert: Flüchtlinge besser verteilen
Aus der Region Stadt Hannover CDU fordert: Flüchtlinge besser verteilen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.08.2017
Von Mathias Klein
Helfen Zuweisungen? Die Johannes-Kepler-Schule in Ricklingen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Voraussetzung sei jedoch, dass die „sozialen Strukturen in den einzelnen Stadtteilen aufnahmefähig“ sind. Ihm sei klar, dass dies der unbequemere Weg sei. Wesentlich bequemer sei es, die Flüchtlinge in die Ecken der Stadt zu bringen, wo sich niemand über sie aufrege.

Tägliche Gewalt: Johannes-Kepler-Schule schlägt Alarm

Hannovers SPD-Chef Alptekin Kirci forderte von den Wohnungsbaugenossenschaften in Hannover ein wesentlich stärkeres Engagement als bisher bei der Unterbringung von Asylbewerbern. Lediglich Hannova, die frühere GBH, mache in diesem Bereich sehr viel. Die Stadt unternehme einiges, um das soziale Ungleichgewicht in einigen Stadtteilen abzubauen. Daran müssten alle mitarbeiten. Das gelte auch für die Eltern, die ihre Kinder bewusst an Schulen mit wenig Migranten und Flüchtlingskindern anmeldeten. „Das vergrößert das Problem“, sagt Kirci.

Der für Ricklingen zuständige CDU-Landtagskandidat Jesse Jeng beklagte unter anderem das „Gießkannenprinzip bei Integrationsmaßnahmen in der Bildungspolitik“.

Sie sind umstritten, gelten oft als Vandalismus: Graffiti. Doch sie können auch wahre Kunstwerke sein. Sprayer Dale Grimshaw aus Großbritannien bemalt derzeit ein Gundlachgebäude in Bemerode. Das wird von dem Wohnungsunternehmen nicht nur geduldet - sondern es ist auch Teil der Aktion Gundlach-Street-Art-Summer.

10.08.2017

Der amtierende Doppelkorn-Geschäftsführer Manuel P. ist untergetaucht, alle Läden sind seit zwei Wochen geschlossen, die Zukunft ist ungewiss. Seit Mittwoch hatte aber zumindest die Filiale in der Limmerstraße vorübergehend wieder geöffnet – in Eigeninitiative der Mitarbeiter.

Juliane Kaune 19.02.2018

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) kann die sogenannten Cochlea-Implantate, das sind elektronische Hörhilfen, jetzt noch genauer auf den jeweiligen Patienten abstimmen. Forscher der MHH haben ein dreidimensionales Computermodell erarbeitet, mit diesem können Ärzte noch genauer als bisher das beste Cochlea-Implantat-Produkt finden.

Mathias Klein 10.08.2017